Sabines völlig subjektiven Buchtipps

Zurück zur Bücherstartseite

Autoren beginnend mit E

Autor

Titel

Genre

Meine
Bewertung

Vince Ebert Bleiben Sie neugierig Sachbuch
Deborah Ellis The Breadwinner Jugendbuch
Deborah Ellis Parvana's Journey Jugendbuch
Deborah Ellis My Name is Parvana Jugendbuch
David Ensikat Kleines Land, große Mauer Erzählung
Jon Evans Tödlicher Pfad Roman
Polly Evans Wer niemals Reis mit Stäbchen aß Reiseerlebnisse

Bleiben Sie neugierig

Bleiben Sie neugierig

Vince Ebert

4 Sterne

Gelesen als eBook im April 2015
Copyright 2013 by Rowohlt Verlag 2015.

Wie in der ARD-Sendung "Wissen vor 8 - Werkstatt" beantwortet der Autor Vince Ebert in diesem Buch viele naturwissenschaftliche Phänomene des Alltags. Zum Beispiel geht er Fragen nach wie:
- Warum schwimmen Eisberge?
- Warum wird es nachts dunkel?
- Warum ist Schnee weiß?
- Wie entsteht ein Atompilz?
oder aus dem Bereich der Ernährung:
- Warum fallen Brote fast immer auf die Butterseite?
- Schaden Mikrowellen den Vitaminen?
- Was steckt im Himalaya-Salz?
oder aus dem Bereich Tiere:
- Warum hat der Pfau ein Rad?
- Warum werden in Dörfern mit vielen Störchen mehr Kinder geboren?
- Warum stehen Ameisen nicht im Stau, wir aber schon?
oder aus dem Bereich des Menschen:
- Warum bekommen Männer Glatzen?
- Warum wacht der Schnarcher nicht vom eigenen Schnarchen auf?
- Warum schließen wir uns so gerne der Mehrheitsmeinung an?
Und viele, viele weitere Fragen versucht er zu erklären.

Anfangs fand ich seine Art zu schreiben etwas albern, mit etwas abgedroschenen Witzen, vielleicht gefiel es mir auch wegen der Fragen nicht, da sie ziemlich simpel waren, aber mit der Zeit gefiel mir das Buch immer besser, die Gags wurden witziger und die Fragen und Antworten immer unterhaltsamer. 

Nach oben

Deborah Ellis

The Breadwinner

Deborah Ellis

5 Sterne

Gelesen als englisches eBook im Mai 2014
Copyright Deborah Ellis 2000.

Die 11-jährige Parvana wächst in Kabul in Afghanistan zu den Zeiten auf, als die Taliban an der Macht waren. Frauen durften zu der Zeit nicht alleine aus dem Haus gehen. Parvana begleitete ihren Vater oft zum Markt, wo er seine Übersetzungsdienste anbot oder Briefe vorlas. Eines Tages wurde ihr Vater von Talibans aus der Wohnung verschleppt. Wer sollte nun für Parvanas Mutter, ihre große und kleine Schwestern und kleinen Bruder das Geld verdienen? Parvanas Mutter durfte das Haus nicht verlassen, Parvana auch nicht mehr. Sie entschlossen sich Parvana als Jungen zu verkleiden und Parvana auf den Markt zu schicken, um Geld zu verdienen.

Ich habe das Buch auf dem Kindle als englisches eBook gelesen. Eine Freundin hat mir das Buch zum Englischaufbessern empfohlen, da sie meint Jugendbücher sind in einem leichten Englisch geschrieben. Womit sie recht hat. Das Buch hat mir sehr gefallen, es ist sehr schön geschrieben und man kann sich auch vorstellen, wie schlimm das Leben in Afghanistan für die "normale" Bevölkerung zur Zeiten der Taliban war. Ich habe mir schon den nächsten Band bestellt und freue mich drauf ihn zu lesen.

Nach oben

Deborah Ellis

Parvana's Journey

Deborah Ellis

5 Sterne

Gelesen als englischsprachiges eBook im Juni 2014
First published in Canada by Groundwood Books/Douglas & McIntyre Ltd 2002

Jugendbuch: Nach dem Tod ihres Vaters schlägt sich die 13-jährige Parvana alleine von Kabul in den Norden Afghanistans durch, auf der Suche nach ihrer Mutter und ihren Geschwistern. Als sie ein ausgeplündertes Dorf passiert, trifft sie auf das wimmernde Baby, welches sie Hassan nennt, daneben liegt seine tote Mutter. Sie nimmt es mit auf ihrem Weg. Später trifft sie in einer Höhle auf den Jungen Asif, der sein Bein verloren hat. Die drei begeben sich gemeinsam auf den Weg und kämpfen dabei ums Überleben.

Es ist der Folgeband des Buchs "The Breadwinner". Die Autorin schreibt auch in diesem Band sehr einfühlsam über die schrecklichen Zustände in Afghanistan. Die Menschen kämpfen uns Überleben und ganz besonders hart trifft es die Frauen und Kinder. Ihr Englisch lässt sich wunderbar lesen. Den nächsten Band von Parvana habe ich mir bereits bestellt.

Nach oben

Deborah Ellis

My Name is Parvana

Deborah Ellis

5 Sterne

Gelesen als eBook im Dezember 2014.
Deborah Ellis 2012.

Es handelt sich um den Nachfolgeroman der beiden Bücher "The Breadwinner" und "Parvana's Journey". Der Roman spielt zur Zeit, als die Amerikaner Afghanistan von den Taliban befreit haben und Afghanistan noch von den Amerikanern besetzt ist. Parvanas Mutter und einige andere richten eine Schule für Mädchen ein, was den Männern der Umgebung gar nicht gefällt. Es geht soweit, dass Parvanas Mutter entführt und getötet wird. Die zurückbleibenden Kinder entschließen sich zur Flucht, gerade noch rechtzeitig, bevor die Amerikaner die Schule bombardieren. Parvana hat etwas Wichtiges vergessen und geht noch einmal zur Schule zurück. Dabei wird sie von den Amerikanern entdeckt und festgenommen.

Dieses Buch ist eigentlich ein Jugendbuch, aber es gefällt mir auch sehr gut. Zum einen lernt man einiges über das Leben in Afghanistan zur Besatzungszeit der Amerikaner und zum anderen frischt es mein Englisch ein wenig auf. Es ist in einem leicht verständlichen Englisch geschrieben, ebenso wie die beiden Vorgängerbücher.

Nach oben

Kleines Land, große Mauer

David Ensikat

Gelesen im März 2009:
Piper Verlag GmbH, München März 2009, die Originalausgabe erschien im selben Verlag 2007.  

Der Autor, selber aufgewachsen in der DDR, berichtet kurz und bündig von der Geschichte der DDR und wie man dort lebte. Er erzählt zwischendurch von Persönlichkeiten, wie zum Beispiel Karl Marx, Adolf Hennecke, Walter Ulbricht, Hans Modrow, Falko Götz, Angela Merkel und vielen anderen. Seine Themen sind unter anderem:
Sozialismus - Kapitlismus,
Warum die DDR nur ein halbes Land war,
Was ist ein Funktionär?,
Wie man lernt brav zu sein,
Woher die schlechte Laune kommt usw.

Eine sehr humorvolle und bildhafte Erzählung über die DDR von einem Insider, damit man sich als Westler überhaupt ein Bild machen kann, warum die Menschen in der DDR so lebten und nicht anders. Für einen ehemaligen DDR-Bewohner ist dieses Buch wahrscheinlich sehr oberflächlich, mir als Wessi hat es bei manchen Themen die Augen geöffnet, wo ich hinterher dachte "aha, so war das".

Nach oben

Tödlicher Pfad

Jon Evans

Gelesen im August 2005
Deutscher Taschenbuch Verlag Februar 2005 – die Originalausgabe erschien 2004 unter dem Titel "Trail of the Dead"

Paul Wood entdeckt mit seinem Backpacker Gefährten im einsamen Annapurna-Massiv die  Leiche eines Backpackers, der eindeutig ermordet wurde. Aus den Augen des Toten ragen zwei Schweizer Messer. Da die Nepalesische Polizei , wegen Negativwerbung, kein Interesse an der Aufklärung des Falls hat, begibt sich Paul auf die gefährliche Suche des Mörders. Vor zwei Jahren wurde seine Freundin in Kamerun auf ähnliche Weise ermordet, darum sein Interesse an der Aufklärung des Falls. Mittels Internet gerät er auf eine heiße Spur, die sich für ihn als äußerst gefährlich erweist. Gerät er auf die Spur eines Serienkillers?

Recht spannender Roman, der in Nepal, Bali und Kalifornien spielt, wenn es sich auch um eine äußerst unwahrscheinliche Geschichte handelt. Noch unwahrscheinlicher ist allerdings, dass ein einziger Backpacker im Alleingang als Held der Geschichte den Mörder aufspürt und überführt. Solche Heldengeschichten mag ich eigentlich nicht besonders, darum habe ich nur 3 Punkte vergeben. Aber dies ist Geschmacksache, meiner 17-jährigen Tochter gefiel der Roman sehr gut.

Nach oben

Wer niemals Reis mit Stäbchen aß

Polly Evans

Gelesen im November 2008:
Blanvalet, Oktober 2008, die englische Originalausgabe erschien 2005 unter dem Titel "Fried Eggs with Chopsticks"

Die Autorin entschließt sich eines Tages eine Reise kreuz und quer durch China zu unternehmen. Sie reist dabei nicht in Gruppen per Flugzeug und Luxusbus, sondern allein und mit den gleichen Verkehrsmitteln, wie die chinesische Durchschnittsbevölkerung auch, das bedeutet mal eingezwängt im Bus über holprige Landstraßen, mal im Liegewagen, mal auf der Fähre. Sie lernt dabei die unterschiedlichsten Landschaften und Menschen kennen und berichtet von schneebedeckten Bergen, Ausflügen in den Dschungel und von grauen Städten.

Vielleicht habe ich mir zu viel von dem Buch versprochen und zwar, dass man ein wenig Einblick in die Lebensweise chinesischer Familien erhält, aber dafür ist ihre Reise wohl zu kurz. Es hapert sicher auch an sprachlichen Kenntnissen, um mit der chinesischen Bevölkerung, die größtenteils kein Englisch spricht, überhaupt näher in Kontakt zu kommen. Zwar ist der Roman in einem recht humorvollen Stil geschrieben, aber mir ist er ein wenig zu oberflächlich.

Nach oben

Zurück zur Bücherstartseite