Sabines völlig subjektiven Buchtipps

Zurück zur Bücherstartseite

Autoren beginnend mit F

Autor

Titel

Genre

Meine
Bewertung

Christiane F Wir Kinder vom Bahnhof Zoo Bericht
José Manuel Fajardo Briefe vom Ende der Welt Erzählung
Lion Feuchtwanger Die häßliche Herzogin Erzählung
Joy Fielding Flieh, wenn du kannst Krimi
Joy Fielding Nur wenn du mich liebst Krimi
Joy Fielding Bevor der Abend kommt Krimi
Joy Fielding Zähl nicht die Stunden Roman
Lisa Fink Bereue Psychothriller 5 Sterne
Katharina Franck Schwarzes Feuer Roman
Lynn Freed Der Bungalow Roman
Evelyn Freitag Frachtschiffreise nach Australien Erlebnisbericht
Celia Fremlin Der lange Schatten Thriller
Celia Fremlin Die Stunden vor Morgengrauen Thriller
Nicci French Der Glaspavillon Krimi
Nicci French Der falsche Freund Thriller
Nicci French Der Sommermörder Thriller
Nicci French Höhenangst Thriller
Nicci French In seiner Hand Thriller
Nicci French Ein sicheres Haus Thriller
Nicci French Die Komplizin Thriller
Jana Frey Das eiskalte Paradies Erzählung/ Jugendbuch
Joachim Fuchsberger In 47 Tagen rund um Australien Erlebnisbericht
Alexandra Fuller Unter afrikanischer Sonne Roman
Elizabeth Fuller Wenn du den Emu am Himmel siehst Roman
Verena von Funcke Töchter der Traumzeit Erzählung
Monica Furlong Söhne des Eisvogels Erlebnisbericht

Wir Kinder vom Bahnhof Zoo

Christiane F.

Gelesen im September 2001 und vor 10 Jahren schon einmal
Ein Stern Buch 43. Auflage 2001

Bericht: Nach Tonbandaufzeichnungen wurde der Bericht von Christiane F. erstellt, wie sie mit 13 Jahren zum ersten mal mit leichten Drogen begann und schließlich beim Heroin landete. Sie versuchte oft selbst vergeblich von dieser Sucht wegzukommen.

Meine Tochter hat dieses Buch in der Schule mit 13 Jahren gelesen. Ich finde es eine sehr gute Methode, Kindern auf diese Art das ganze Ausmaß der Drogenabhängigkeit näher zu bringen.

Nach oben

Briefe vom Ende der Welt

José Manuel Fajardo

Gelesen im Oktober 2003
Fischer Taschenbuch Verlag 2003 (Originalausgabe erschien 1996 mit dem Titel "Carta del fin del mundo" im Verlag Ediciones B.)

40 Männer lässt Christoph Kolumbus 1492 auf der Insel Haiti, früher Hispaniola, zurück. Sie sollen ein Fort errichten. 10 Monate später kehrt Kolumbus wieder, aber das Fort ist leer. Was ist geschehen? Kolumbus Leute finden Briefe auf der Insel, in denen vom Schicksal der Männer berichtet wird. Diese Briefe fasst der Autor zu folgendem Roman zusammen:
Als die Zurückgelassenen von Goldfunden auf der Insel hörten, versuchten sie sich gegenseitig zu überlisten, jeder wollte es zuerst entdecken. Einige Male kollidierten sie mit den Ureinwohnern, den Indios.

Es ist ein interessanter und spannend geschriebener Bericht. Man erfährt nebenbei von den Schönheiten Haitis und vom Leben der Ureinwohner. Ich habe das nicht sehr dicke Buch gemütlich auf zwei 4-stündigen Bahnfahrten gelesen.

Nach oben

Die häßliche Herzogin

Lion Feuchtwanger

Gelesen im Juni 2002
2. Auflage 2002: Aufbau-Verlag GmbH Berlin (Originalausgabe: 1954)

Geschichtsroman: Margarete Maultasch, Tochter des Grafen von Tirol wird mit 12 Jahren mit dem 10 jährigen Prinzen Johann von Böhmen verheiratet. Sie ist klug, aber ungeheuer häßlich. Sie stellt fest, dass es für eine häßliche Frau unmöglich ist, Anerkennung, Macht und Liebe zu erlangen.

Durch unseren jährlichen Urlaub in Südtirol hat mich das Leben der Margarete Maultasch sehr interessiert. Man kann ihr Leben kaum besser darstellen als dieser Autor. Wenn ich mich auch sehr durch das Buch quälen musste, so lag das an den vielen Herrschernamen und meiner Unkenntnis von der europäischen Geschichte.

Nach oben

Flieh, wenn du kannst

Joy Fielding

Gelesen im Mai 2004
Goldmann Taschenbuchausgabe 7/97 (Originalausgabe erschien 1995 unter dem Titel "Don't Cry Now")

Bonnie erhielt einen Anruf von Joan, der Ex-Frau ihres Mannes mit den Worten "Sie und Ihre 3-jährige Tochter sind in Gefahr". Kurz darauf wird Joan erschossen aufgefunden. Für Bonnie beginnt ein Alptraum.

Das Buch ist spannend, wie alle Bücher, die ich bisher von der Autorin gelesen habe, aber es raubte mir nicht den Schlaf. Ich stellte allerhand Vermutungen an, wer der Mörder sein könnte und tippte bis zum Schluss daneben. Kurz und gut, ein solider Krimi, der nicht langweilig wird. 

Nach oben

Nur wenn du mich liebst

Joy Fielding

Gelesen im November 2004:
Goldmann Verlag 2002 (Die Originalausgabe erschien 2001 mit dem Titel: "Grand Avenue")

Die vier Frauen Chris, Vicky, Barbara und Susan lernten sich mit ihren Kindern auf dem Spielplatz kennen. Sie schworen für immer Freundinnen zu bleiben. Chris wird von ihrem Mann gequält, Barbaras Mann lässt sich scheiden und schließlich wird sogar eine der Frauen ermordet aufgefunden. Ist dies das Ende ihrer Freundschaft?

Das war mal wieder ein richtig schön spannender Roman, wie man es von Joy Fielding gewohnt ist! Grade das Richtige für kalte, dunkle Novembertage. Mehr braucht man dazu gar nicht zu sagen.

Nach oben

Bevor der Abend kommt

Joy Fielding

Gelesen im März 2005:
Goldmann Verlag 2004 (Originalausgabe erschien 2003 unter dem Titel "Lost")

Cindy Carver ist geschieden und lebt mit ihrer jüngeren Tochter in Toronto. Die ältere Tochter Julia wohnte bisher bei ihrem Vater bis sie beschließt samt Hund zu ihrer Mutter zu ziehen. Julia träumt von einer großen Karriere als Schauspielerin. Eines Tages ist Julia spurlos verschwunden. Ist sie in die Hände eines Verrückten geraten? Cindy lässt nichts unversucht ihre Tochter zu finden.

Ich habe schon spannendere Bücher von Joy Fielding gelesen und finde den Roman sehr in die Länge gezogen. Aber für eine Woche war ein ganz unterhaltsam.

Nach oben

Zähl nicht die Stunden

Joy Fielding

Gelesen im Juni/Juli 2009:
2008 Weltbild Verlag, die Originalausgabe erschien 2000 unter dem Titel: "The First Time"

Die 36-jährige Mattie Hart lebt mit ihrem Mann, dem Staranwalt Jake und ihrer heranwachsenden Tochter Kim in einem luxuriösen Haus am Stadtrand von Chicago. Nach 16 Jahren Ehe entschließt sie sich von ihrem ständig untreuen Mann zu trennen, da ihre Ehe sowieso nur wegen Kim besteht. Doch es kommt anders, sie erfährt dass sie unter einer Krankheit leidet, die ihr nicht mehr viel Zeit lassen.

Schade, ich habe mich auf einen Thriller gefreut, aber es ist eher ein schmalziges, unlogisch aufgebautes Drama. Ich musste mich dazu zwingen, dass Buch bis zum Ende durchzulesen. Schmalzig deshalb, weil wohl jeder 3. Satz am Ende mit "Ich liebe dich" endet und weil alle in Tränen ausbrechen und wahnsinniges Verständnis füreinander zeigen, unlogisch - na ja das darf ich nicht verraten, weil ich einen der wenigen Überraschungen nicht vorweg verraten möchte. Ich werde in Zukunft vorher genauer recherchieren, was ich von Joy Fielding kaufe, denn einiges gefällt mir sehr gut von der Autorin.inden sich darin, aber im großen und ganzen nicht fesselnd.

Nach oben

Lisa Fink

Bereue

Lisa Fink

5 Sterne

Gelesen als eBook im März 2014
Herausgekommen 01/2013.

Der erfolgreiche Ben Biller verliert innerhalb weniger Tage alles was er hat. Es beginnt mit einer Botschaft an ihn. Der Schreiber dieser Botschaft fordert seinen Selbstmord. Um seine Forderung zu unterstreichen, wird sein geliebter Hund umgebracht, seine Freundin schmeisst ihn aus der Wohnung, er verliert sein Vermögen, der Wahnsinnige lässt nichts aus, um ihn in den Selbstmord zu treiben. Wer steckt dahinter? Und was hat Annelie damit zu tun, seine Jugendliebe, die ausgerechnet jetzt wieder in seinem Leben auftaucht?

Ich habe diesen Psychothriller für 0 Euro gekauft und überhaupt keine Erwartungen an die Qualität und Spannung gehabt. Um so mehr war ich positiv überrascht, dass er so richtig schön spannend geschrieben ist, nicht wie so viele andere 0 Euro-Bücher, die ich nach 10 Seiten zur Seite lege. Dieses Buch ist ganz toll, ich hoffe Lisa Fink schreibt weiter spannende Thriller, die mir so schön die Zeit beim Pendeln im Zug vertreiben :-)

Nach oben

Schwarzes Feuer

Katharina Franck

Gelesen im Januar 2010:
Wilhelm Goldmann Verlag 2008, die Originalausgabe erschien 2005

Die in Los Angeles lebende Josephine fliegt nach Ruanda, um ihre verschollene Schwester Angelina zu suchen, die dort in einer Hilfsorganisation Flüchtlingen hilft. Da sie von offizieller Stelle nicht aufspürbar ist, muss Josephine sich selber auf die Suche in den afrikanischen Dschungel begeben. Simon Fraser und ein paar einheimische Führer begleiten sie in den von Rebellen und Soldaten belagerten Busch. Sie begibt sich dabei selber in höchste Lebensgefahr.

Der Roman liest ist sehr spannend, gerade das Richtige für Zugfahrten zum Beispiel. Nebenbei gibt die Autorin dem Leser im Erzählstil wichtige Hintergrundinformationen ohne erhobenen Zeigefinger, warum sich Tutsi und Hutu bekämpfen, warum die Hilfsorganisationen nicht unbedingt zum Kriegsende beitragen, sondern im Gegenteil und warum afrikanische Kinder, die gar keine Besitztümer haben, manchmal glücklicher scheinen als Kinder aus unserer Zivilisation, die alles haben.

Nach oben

Der Bungalow

Lynn Freed

Gelesen im Dezember 1999
1999 Deutsche Erstausgabe

Roman: Ruth, verheiratet in New York mit Clive, reist zu ihren Eltern nach Südafrika und verliebt sich in den wohlhabenden Hugh, der einen Bungalow besitzt. Sie erwartet ein Kind von ihm.

Fürchterlich langweiliger Roman, habe es aufgegeben auf Seite 170 (von 286 Seiten), da ich mich beim Lesen nicht mehr auf das Buch konzentrieren konnte.

Nach oben

Frachtschiffreise nach Australien

Evelyn Freitag

Gelesen im Januar 2010:
Books on Demand GmbH, Norderstedt, 2005

Die Autorin erzählt in dem Buch von ihrer Reise mit ihrem Mann auf Containerschiffen einmal um die Welt. Mit dem Schiff Contship London beginnt ihre Reise über den Atlantik nach New York, weiter an der Küste südwärts zum Panamakanal, dort vorbei an beeindruckender Landschaft in den Pazifischen Ozean. Ein weiterer Stop folgt in Tahiti, was für Traumziele! Über Auckland und Neukaledonien landen sie schließlich in Sydney. Weiter führt die Reise auf dem Landwege, im Reisebus ins tropische Queensland nach Port Douglas, von wo aus die beiden, mit weiteren Passagieren, eine geführte Bus-Safari zum Cape York unternehmen mit einem Abstecher nach Thursday Island. Schließlich geht es wieder heimwärts mit dem Frachtsschiff Champion über Melbourne bis Port Kelang (Malaysia). Nach ein paar Tagen Aufenthalt mit Sightseeing, shippern die beiden mit dem Frachtschiff CMA CGM Baudelaire in ihre Heimat zurück.

Ich habe das Buch viel zu schnell durchgelesen, aber was sollte ich machen, es gab nun mal keine langweiligen Stellen, im Gegenteil ;-). Die Beschreibung des Lebens an Bord eines Containerschiffs finde ich sehr interessant. Ich hätte es mir ganz anders vorgestellt, auch wie komfortabel die wenigen Passagiere auf so einem Schiff wohnen - toll! Mir persönlich liegt diese Art des Reisens weniger, wochenlang auf See unterwegs wäre nicht mein Ding, aber darum lese ich das Buch ja, weil ich eigene Erfahrungen in der Richtung nicht sammeln werde. Ebenso bin ich der Autorin dankbar für ihren ehrlichen Bericht über ihre Safari in Australien zum Cape York. Das wäre mir denn wohl auch etwas zu "abenteuerlich", nachts im Zelt, immer Sorge vor Schlangen und Insekten und tagsüber träge vor lauter Hitze :-) Ein winziges Fehlerlein ist der Autorin unterlaufen bei ihrer Busfahrtsbeschreibung von Sydney nach Port Douglas. Sie hat kurzerhand die Grenze von NSW zu Queensland um ca. 150 km nach Norden verlegt, denn man passiert sie nicht erst hinter dem Australia Zoo von Steve Irwin, sondern noch vor Surfers Paradise. Aber was soll's. Mir gefällt das Buch deshalb nicht minder. Niedlich finde ich auch die Beschreibung ihres Friseurbesuchs in Malaysia, der wohl nur einen Männer-Einheitsschnitt beherrschte. Schade, ich hätte gerne ein vorher - nachher Foto der beiden gesehen :-) Das erste Buch "Frachtschiffreise" werde ich mir bestimmt auch besorgen.

Nach oben

Der lange Schatten

Celia Fremlin

Gelesen im Februar 2004
Diogenes Taschenbuch Deutsche Erstausgabe 1993 Originalausgabe erschien 1975 unter dem Titel: "The Long Shadow")

Kaum, dass Imogens Mann gestorben ist, ziehen ungebeten ihr Stiefsohn mit einer Bekannten, ihre Stieftochter mit Familie und die zweite Frau ihres Mannes in ihr Haus ein. Kurze Zeit später wird Imogen erpresst. Sie wird beschuldigt, den Tod ihres Mannes verschuldet zu haben. Im Haus geschehen derweil merkwürdige Dinge, es scheint zu spuken.

Spannend und dazu noch nett geschrieben.  

Nach oben

Die Stunden vor Morgengrauen

Celia Fremlin

Gelesen im Juli 2002
Diogenes Taschenbuchverlag 1987 (Originalausgabe: "The Hours Before Dawn" 1958)

Roman: Jede Nacht schreit das Baby der Brandons ohne ersichtlichen Grund. Louise, die Mutter, versucht ganze Nächte das Baby zu beruhigen, damit die Familie und die neue Untermieterin nicht gestört werden. Schließlich lebt sie nur noch im halbwachen Dämmerzustand, der bald in einen Alptraum abzugleiten droht.

Das war mal wieder ein richtig spannender Roman. Sicherlich werde ich mir noch weitere Bücher der Autorin besorgen. Mehr kann man dazu eigentlich nicht sagen.

Nach oben

Der Glaspavillon

Nicci French

Gelesen im März 2008:
Bertelsmann Verlag GmbH, München 1997, die Originalausgabe erschien unter dem Titel "Memory Game"

Auf dem Landsitz der Familie Martello wird bei einem jährlich stattfindenden Familienfest eine grausige Entdeckung gemacht. Das Skelett, der vor einem Vierteljahrhundert verschwundenen Tochter Natalie taucht auf. Das damals 16-jährige Mädchen verschwand spurlos, die Suche nach ihr musste bald erfolglos abgebrochen werden. Jane, die Frau des ältesten Sohnes der Familie, damals die engste Freundin Natalies, begibt sich auf eigene Faust auf die Suche nach dem Mörder. Mit Hilfe eines Psychiaters versucht sie sich an den Tag des Verschwindens des Mädchens zu erinnern.

Der Roman ist spannend geschrieben, ich wusste bis zum Schluss nicht, wer der Mörder Natalies war. Die Autorin erzeugt die Spannung nicht durch Blutvergießen und sonstigen Beschreibungen brutaler Handlungen, was mir an diesem Roman besonders gut gefällt.

Nach oben

Der falsche Freund

Nicci French

Gelesen im Juli 2006:
Goldmann Verlag 1. Auflage, Taschenausgabe Mai 2006 (Originalausgabe: 2003 unter dem Titel: "Secret Smile")

Eine Liebesaffäre wird für Miranda zu einem Alptraum. Miranda entdeckt ihren neuen Freund Brendon beim Lesen ihrer Tagebücher und schmeißt ihn aus der Wohnung. Kurze Zeit später stellt Kerry, Mirandas Schwester, Brendon als ihren neuen Traummann vor. Brendon verbündet sich mit der ganzen Familie gegen sie und stellt Miranda als Psychophatin hin. Als nun auch noch Mirandas Bruder und ihre beste Freundin ums Leben kommen, beginnt zwischen Brendon und Miranda ein Katze und Maus Spiel.

Der Thriller ist recht spannend, zeitweise aber auch langatmig, aber zum Ende hin wieder sehr spannend.

Nach oben

Der Sommermörder

Nicci French

Gelesen im Juli/August 2006:
Goldmann Verlag, Doppelband-Sonderausgabe Juli 2006. Die Originalausgabe erschien 2000 mit dem Titel "Beneath the Skiny"

Er beobachtet Frauen, riecht sie und prägt sich jede noch so kleine Einzelheit von ihnen ein, was andere gar nicht bemerken. Er schreibt ihnen Briefe, in denen er die Einzelheiten darstellt und ihnen schließlich androht, dass er sie töten wird. Bis er es schließlich auch tut. Die Polizei scheint unfähig diese Frauen zu beschützen.

Schön spannend und passend zur Jahreszeit! Ich habe überhaupt keinen Verdacht geschöpft und wüsste bis zum Bekanntwerden des Mörders nicht, wer es sein könnte.  Nicci French lässt die drei Frauen der Reihe nach aus ihrer Sicht die Geschehnisse beschreiben, wodurch man sich als Leser gut in deren Situation hineinfühlen kann.

Nach oben

Höhenangst

Nicci French

Gelesen im Juli 2006:
Goldmann Verlag, Doppelband-Sonderausgabe Juli 2006. Die Originalausgabe erschien 1999 mit dem Titel "Killing Me Softly"

Eigentlich ist dies ein Doppelband mit zwei Psychothrillern, aber da ich beide Romane vollkommen anders bewerte, habe ich ihn auch in zwei Bewertungen aufgesplittet.

Als Alice den Extrembergsteiger Adam kennenlernt, ist sie ihm sogleich verfallen. Sie trennt sich von ihrem Freund und heiratet Hals über Kopf Adam. Aufmerksam geworden durch einige mysteriöser Todesfälle und Adams Hang zur Gewalt, drängt sich ihr immer mehr ein entsetzlicher Verdacht auf.

Ein spannender Psychothriller, der aber manchmal etwas zäh und in die Länge gezogen ist. Während der Leser schon längst einen Verdacht hat, kommt Alice noch lange nicht auf die Idee, dass irgendetwas nicht stimmen könnte.

Nach oben

In seiner Hand

Nicci French

Gelesen im November 2006
Goldmann Verlag, Juni 2005, die Originalausgabe erschien 2002 mit dem Titel "Land of the Living"

Abbie Devereaux öffnet die Augen und ist von Finsternis umgeben. Sie hat keine Ahnung wo sie ist, wie sie hierher gekommen und was geschehen ist. Durch einen Schlag auf den Kopf hat sie sämtliche Erinnerungen der letzten Tage verloren. Nach und nach wird ihr klar, dass sie von einem unbekannten Mann gefangen gehalten wird, der ihr eine Kapuze über den Kopf gestülpt hat, eine Drahtschlinge um den Hals band, sie fesselte und knebelte. Tag für Tag muss sie nun seine Demütigungen ertragen, ihr ist klar, dass sie hier lebend nicht mehr herauskommt. Aber eines Tages gelingt ihr trotzdem die Flucht. Sowohl für die Psychologin, als auch für die Polizei hören sich ihre Berichte äußerst unglaubwürdig an, man glaubt ihr nicht. Sie beginnt auf eigene Faust die Tage, an die sie sich nicht erinnert, zu rekonstruieren, immer mit der Gewissheit, dass da draußen ein Mann herumläuft, der sie  umzubringen will.

Dies ist der spannendste Krimi, den ich je von der Autorin gelesen habe. Die Geschichte ist so plausibel beschrieben, dass ich zwischendurch in die Hauptfigur hineinschlüpfe. Nach ihrer Flucht dachte ich noch, typisch Nicci French, die Polizei glaubt dem Opfer nicht, sie muss nun auf eigene Faust recherchieren, aber dies tut der Spannung in diesem Buch keinen Abbruch. Ich habe es regelrecht verschlungen.

Nach oben

Ein sicheres Haus

Nicci French

Gelesen im November 2006:
Wilhelm Goldmann Verlag April 2000. Die Originalausgabe erschien 1997 unter dem Titel "A Safe House"

Die für posttraumatische Medizin spezialisierte Ärztin Samantha Lachen zieht mit ihrer kleinen Tochter Elsi von London in ein Haus aufs Land in Essex. Im Nachbardorf Stamford wird das wohlhabende Ehepaar MacKenzie überfallen und brutal ermordet. Die 19-jährige Tochter Fiona überlebt den Überfall verletzt. Die Polizei sucht eine sichere Bleibe für Fiona und da fällt ihre Wahl auf Samantha. Fiona fügt sich bald in das Familienleben ein. Doch eines Tages verschwinden Fiona inklusive Samanthas Freund Danny. Sie hinterlassen einen Abschiedsbrief. Man findet Fionas Testament, in dem sie ihr ganzes Vermögen ihrem Arzt Michael Daley hinterlässt. Kurze Zeit später werden Fiona und Danny tot aufgefunden. Alles deutet auf einen Selbstmord hin.

Nicci French schreibt sehr unterschiedlich. Während mir ihr letzter Krimi sehr gut gefiel, hätte ich diesen fast mittendrin vor Langeweile abgebrochen. Die Handlung zieht sich sehr zäh hin. Im Mittelpunkt steht Samantha, die nach meinem Geschmack sehr unlogisch handelt, wodurch wohl die Spannung erzeugt werden soll.

Nach oben

Ein sicheres Haus

Nicci French

Gelesen als eBook im Dezember 2012:
Deutsche Erstausgabe 2011 beim Bertelsmann Verlag. Die Originalausgabe erschien 2010 unter dem Titel "Complicit".

Bonnie Graham steht in einer Wohnung. Vor ihr liegt die Leiche von Hayden. Hayden Booth, ein begabter Musiker, attraktiver Lebemann und Verführer. Was macht man mit der Leiche? Bonnie ruft ihre Freundin an, die beiden entsorgen die Leiche.

Gähnend langweilig. Die Autorin wechselt ständig zwischen Vorher und Nachher, Vorher und Nachher, Vorher und Nachher, ohne jegliche Spannung. Nach ca. 70 Seiten habe ich das Buch aufgegeben.

Nach oben

Das eiskalte Paradies

Jana Frey

Gelesen im März 2002
2000 Loewe Verlag GmbH - 2. Auflage

Erzählung, Jugendbuch: Hannah ist 15 Jahre alt und Zeugin Jehovas. Früher, als ihre Mutter gestorben war und sie mit der Welt nicht mehr zurechtkam, fühlte sie sich geborgen in der Gemeinschaft. Doch jetzt will sie ausbrechen, da sie so normal wie die anderen in ihrer Klasse sein will. Aber die Sekte bereitet ihr fast unüberwindliche Hindernisse.

Eine Geschichte, die auf Tatsachen beruht. Eigentlich ist es ein Jugendbuch. Meine Tochter brachte es von der Schulbücherei mit nach Hause. Aber auch ich fand diesen Bericht sehr ergreifend und war erstaunt über die Machenschaften der Zeugen Jehovas. Im Nachhinein wird mir auch klar, warum die Zeugen Jehovas zum richtigen Zeitpunkt vor unserer Tür standen und die passenden Broschüren wie zufällig dabei hatten. Sie sind nämlich genau informiert, mit welchem Thema sie ihre "Kunden" ködern können. Aus dieser Gemeinschaft auszubrechen, ist ebenso schwierig, wie von harten Drogen wegzukommen. Das Buch kann man übrigens rasch an einem Nachmittag lesen und ist unbedingt empfehlenswert!

Nach oben

In 47 Tagen rund um Australien

Joachim Fuchsberger

Gelesen im Januar 1999
1997: 2.Auflage, (Originalausgabe: 1997)

Erlebnisbericht: Wie der Titel schon sagt, umrundet der Autor mit einem Fernsehteam und zwei Autos in 40 (anstatt 47 Tagen) Tagen Australien.

Gefiel mir sehr gut, besser als seine Fernsehsendungen, da die langweiligen Interviews wegfallen.

Nach oben

Unter afrikanischer Sonne

Alexandra Fuller

Gelesen im Januar 2005:
Goldmann Verlag 2005 (die amerikanische Originalausgabe erschien 2001 unter dem Titel "Don't Let's Go to the Dogs Tonight")

Dieses Buch erzählt die Kindheitsgeschichte der Autorin in Afrika. Ihre Eltern wandern mit ihr, im Alter von 2 Jahren und ihrer Schwester Vanessa von England nach Rhodesien, dem heutigen Simbabwe aus. Sie erfahren alle möglichen Rückschläge als Tabakpflanzer. Nach Beendigung des Krieges gehört ihnen ihr eigenes Land nicht mehr und sie ziehen nach Malawi. Aber hier leben sie unter Aufsicht von Spitzeln und man wird sehr schnell aus dem Land gewiesen. Schließlich finden sie in Sambia ihre neue Heimat.

Obwohl die Autorin oft unter schrecklichsten Bedingungen in Afrika lebte, liebt sie Afrika so sehr, dass sie es jedes Jahr wieder bereist. Das Buch vermittelt einen eindrucksvollen Einblick in das Leben der siebziger und achtziger Jahre in Simbabwe (Rhodesien). Es erzählt über tägliche Leben, das Zusammenleben von Schwarz und Weiß, den Krieg und die vielen lauernden Gefahren.

Nach oben

Wenn du den Emu am Himmel siehst

Elizabeth Fuller

Gelesen im November 2000
2000 deutsche Ausgabe (Original: 1997)

Roman: Die amerikanische Autorin reist mit ihrem zwölfjährigen Sohn nach Manly, bei Sydney in Australien. Übernatürliche Kräfte verleiten sie, ins Outback zu reisen mit dem Aborigines Max. Hier öffnet sich durch Max und seine Familie eine neue Welt für sie.

Ein nettes Märchen, lässt sich leicht und angenehm lesen. Für meinen Geschmack etwas zu "amerikanisch", also zu übertrieben. Ich hoffe, dass die Autorin das Buch nicht als wahre Geschichte verkaufen will, dann wäre sie nicht nur eine schlechte Schauspielerin (wie sie es selber von sich im Buch schreibt), sondern auch eine unglaubwürdige Autorin.

Nach oben

Töchter der Traumzeit
Meine mystische Reise mit den Aborigines

Verena von Funcke

Gelesen im Februar 2009:
Ullstein Taschenbuch, Dezember 2008, die Originalausgabe erschien 2007

Seit ihrem ersten Besuch in Australien, von dem Land begeistert, beschäftigt sich die Autorin auch als Ethnologin mit dem Leben der Aborigines. In diesem Buch erzählt sie, von ihrer Liebe zu einem Aborigine, den sie auf einer UNO-Konferenz in Genf kennenlernt. Einige Zeit später reist sie nach Australien, wird von einer Aborigines durch die Wüste mitgenommen zu anderen Frauen, die ihr Einblick ins spirituelle Frauen-Business (Yawalyu) geben, an denen Männer nicht teilhaben.

Ich finde das Buch nicht unbedingt schlecht, ich habe nur etwas völlig anderes erwartet, nämlich etwas über ihre mystische Reise mit den Aborigines zu lesen. Stattdessen erzählt die Autorin recht knapp von ihrer Wanderung durch die Wüste und noch knapper von der Zeremonie mit den Frauen. Sie berichtet so knapp, dass ich mich frage, warum sie das überhaupt erzählt. Damit das Thema auch zur Sprache kommt, gehört ihr Joe natürlich zur Stolen-Generation. Den Hauptteil des Buchs aber, umfasst die Liebesgeschichte zwischen Joe und der Autorin. Wer also gerne Liebesgeschichten liest mit einem Touch ins märchenhafte bzw. übertriebene, dem kann ich das Buch empfehlen.

Nach oben

Söhne des Eisvogels

Monica Furlong

Gelesen im Oktober 1999
1996 Deutsche Erstveröffentlichung

Erlebnisbericht: Monica Furlong, eine junge Journalistin, reist zu den Aborigines, den Kukatjas, die mitten in der großen Sandwüste Australiens leben.

Um dieses Buch zu Ende zu lesen, musste ich mich regelrecht zwingen. Erwartet habe ich ein Bericht über das Zusammentreffen der Schriftstellerin mit diesem Volk. Aber ihre Quellen sind hauptsächlich Berichte von anderen Schriftstellern.

Nach oben

Zurück zur Bücherstartseite