Sabines völlig subjektiven Buchtipps

Zurück zur Bücherstartseite

Autoren beginnend mit H

Autor

Titel

Genre

Meine
Bewertung

Hanswilhelm Haefs Das ultimative Handbuch des nutzlosen Wissens Sachbuch
Rawi Hage Als ob es kein Morgen gäbe Roman
Petra Hammesfahr Die Chefin Roman
Petra Hammesfahr Die Mutter Roman
Petra Hammesfahr Die Sünderin Roman
Petra Hammesfahr Erinnerungen an einen Mörder Roman
Amanda Hampson Land der tausend Bäume Roman
Redmond O'Hanlon Kongofieber Reiseerlebnis
Elizabeth Haran Ein Hoffnungsstern am Himmel Roman
Elizabeth Haran Im Glanz der roten Sonne Roman
Julie Harris Der lange Winter am Ende der Welt Roman
Chris Harrison Siesta italiana - Meine neue italienische Familie Erlebnisbericht
Joe Hart Die dunkle Seite des Flusses Thriller
Joseph Hayes Der Schatten des Anderen Thriller
Diana Beate Hellmann Ich fang noch mal zu Leben an Erlebnisbericht
Diana Beate Hellmann Laras Geschichte Roman
Rita Herron Wenn das Schweigen bricht Thriller
Norbert Herschkowitz Was stimmt? - Das Gehirn - Die wichtigsten Antworten Sachbuch
Thor Heyerdahl Fatu Hiva - zurück zur Natur Reiseerlebnis
Patricia Highsmith Der süße Wahn Krimi
Patricia Highsmith Lösegeld für einen Hund Krimi
Patricia Highsmith Der Schrei der Eule Krimi
Patricia Highsmith Der Stümper Krimi
Patricia Highsmith Venedig kann sehr kalt sein Krimi
Sibel Hodge Sei auf der Hut Thriller
Nina & Adrian Hoffmann Eine Insel nur für uns Erlebnisbericht 5 Sterne
Jilliane Hoffmann Cupido Thriller
Christine Hofmann Perfektes Blau Roman
Corinne Hofmann Die weiße Massai Erlebnisbericht
Corinne Hofmann Zurück aus Afrika Erlebnisbericht
Corinne Hofmann Wiedersehen in Barsaloi Erlebnisbericht
Steena Holmes Wo ist Emma Roman
Steena Holmes Emmas Rückkehr Roman
Anne Holt In kalter Absicht Thriller
Victoria Holt Das Haus der sieben Elstern Roman
Annette Holzapfel Kulturschock Peru Reiseinformation
Petra Horst Das Blut der Apachen - Wüstenfalken Jugendroman
Petra Horst Das Blut der Apachen - Apache Kid Jugendroman
Petra Horst Das Paradies ist woanders Jugendroman
Tony Horwitz Australiens Outback Reiseerlebnis
Khaled Hosseini Drachenläufer Roman
Khaled Hosseini Tausend strahlende Sonnen Roman
Khaled Hosseini Traumsammler Roman
Keri Hulme Unter dem Tagmond Roman

Das ultimative Handbuch des nutzlosen Wissens

Hanswilhelm Haefs

Gelesen im Februar 2003
Deutscher Taschenbuch Verlag 2002 (die Originalausgabe erschien 1998)

Wer weiß denn schon, dass Bienen pro Jahr mehr Menschen töten als Giftschlangen, dass etwa 70% aller Lebewesen Bakterien sind, dass Bob Dylan in Wirklichkeit Robert Zimmermann hieß, dass 1991 70% aller zugelassenen Rechtsanwälte in den USA lebten oder dass die Verpackung von Cornflakes mehr Nährstoffe enthält als die Cornflakes in ihr? Solche und viele andere nützlichen und unnützlichen Dinge erfährt man in diesem Buch.

Das Buch ist nach Themen gegliedert: Natur, Völker, Geschichte, Theologie usw. Mich persönlich interessierte der erste Teil, die Natur, am meisten. Dies ist eins der wenigen Bücher, wo ich kräftig mit meinem Textmarker gearbeitet habe, damit man die interessantesten der vielen Aussagen bei Bedarf auch wiederfindet.

Nach oben

Als ob es kein Morgen gäbe

Rawi Hage

Gelesen im Februar 2011:
Piper Verlag GmbH, September 2010. Die kanadische Originalausgabe erschien 2006 mit dem Titel "De Niro's Game".

Der Autor erzählt die Geschichte zweier in Beirut lebender Jugendlicher, vor dem Hintergrund des in den 80er Jahren herrschenden Bürgerkrieges. Bassam und sein Nachbar und bester Freund George, genannt "De Niro" sind seit ihrer Kindheit unzertrennlich, sie sammeln Kugeln und Granathülsen, die sie gegen Zigaretten eintauschen, sie saufen, kiffen, sie ergaunern sich Geld, verlieben sich, verlieren Eltern, Nachbarn Geschwister, Freunde. Als sich De Niro der christlichen Miliz anschließt, die muslimische Viertel mit gepanschtem Whiskey beliefert und mit Rauschgift dealt, distanziert sich Bassam von der christlichen Miliz. Er träumt davon nach Rom auszuwandern. Durch De Niros Tätigkeit gerät Bassam aber immer mehr in Gefahr.

Ein sehr bedrückender Roman mit brutaler Handlung, wie es für einen Krieg wahrscheinlich "normal" ist. Es ist für uns, die im Frieden aufgewachsen sind, kaum vorstellbar, dass es für diese Jugendlichen als völlig normal gilt, sich mit Gaunereien und Schlägereien durchs Leben zu schlagen, sich nur noch mit einer Waffe vor die Haustür trauen, ständig mit Bombardierungen rechnen zu müssen oder mit Scharfschützen auf der Straße. Mir gefällt der Schreibstil des Autors. Hilfreich ist auch eine Liste der verwendeten arabischen Ausdrücke, am Ende des Buchs.

Nach oben

Die Chefin

Petra Hammesfahr

Gelesen im Dezember 2001
2. Auflage September 2001 von Rowolt Taschenbuch Verlag

Roman: Betty Theissen leitet die Firma ihres Mannes. Durch seinen ausschweifenden Lebensstil, droht der Firma die Pleite, woraufhin sie beschließt, ihren Mann zu töten. Der Kommissar verliebt sich in Betty und kommt erst sehr spät einem grauenvollen Geheimnis auf die Spur.

Eins der spannensten Bücher der Autorin. Ich habe den Roman größtenteils auf der Reise im Zug gelesen, die Fahrten verliefen dadurch sehr schnell. Also das ideale Reisebuch!

Nach oben

Die Mutter

Petra Hammesfahr

Gelesen im August 2001
Rowolt Taschenbuch Verlag 2. Auflage 2001 (die Originalausgabe erschien 2000)

Roman: Die Mutter Vera lebt mit Mann und ihren beiden Töchtern auf einem Bauernhof. Plötzlich verschwindet Tochter Rena an ihrem 16. Geburtstag. Nur ihr Fahrrad wird gefunden. Bei der Suche nach ihrer Tochter kommt Vera Geheimnissen auf die Spur, die keiner im Dorf vermutet hätte.

Spannend geschrieben, aber manchmal recht in die Länge gezogen. Mein Lieblingsbuch der Autorin bleibt: Der stille Herr Genardy.

Nach oben

Die Sünderin

Petra Hammesfahr

Gelesen im Dezember 2000
2000 (Originalausgabe: 1999)

Roman: Cora Bender ersticht aus scheinbar heiterem Himmel einen Mann. Sie ist geständig, die Beweislage ist klar. Doch Hauptkommissar Grovian, für den die Sache noch nicht abgeschlossen ist, geht der Sache auf den Grund. Was er aufdeckt, ist ein Alptraum.

Das Buch ist von Anfang bis zum Ende spannend. Die Autorin beschäftigte sich sowohl in diesem Buch, wie auch in ihrem bekannteren Buch "Der stille Herr Genardy" mit sexuellem Missbrauch. Ein weiteres Buch, welches ich von der Autorin gelesen hatte, gefiel mir überhaupt nicht, leider fällt mir der Titel nicht mehr ein.

Nach oben

Erinnerungen an einen Mörder

Petra Hammesfahr

Gelesen im Oktober 2010
Rowohlt Taschenbuch Verlag 2010, die Originalausgabe erschien 2008

Felix erlebt eine schreckliche Kindheit. Mutter und Oma behandeln ihn und seine Schwestern lieblos, sie misshandeln die Kinder und zeigen ihnen mehr als deutlich, wie unerwünscht sie sind. Der Vater arbeitet tagsüber und bekommt von der Vernachlässigung seiner Kinder kaum etwas mit, er ahnt es nur. Eines Tages, der achtjährige Felix kommt von der Schule nach Hause, erlebt er eine blutige Familientragödie. Wegen eines Schocks erinnert er sich die nächsten Jahre zunächst an nichts, nicht an das, was passiert ist und auch nicht, was aus seinem Vater geworden ist. Er wundert sich allerdings an seine Vorliebe für besonders blutige Krimis, hat Alpträume und hat Probleme mit blonden Frauen. Anhand der Alpträume glaubt er sich nach und nach zu erinnern.

Das Buch beginnt sehr spannend, man kann es kaum aus der Hand legen. Doch dann werden die Ereignisse immer und immer wieder durchgekaut aus allen möglichen Perspektiven heraus. Ich fand es zum Schluss etwas zu langweilig für einen Psychothriller.

Nach oben

Land der tausend Bäume

Amanda Hampson

Gelesen im Juli 2008:
Ausgabe 2008 by Diana Verlag, München. Die Originalausgabe erschien 2005 unter dem Titel "The Olive Sisters" bei Penguin Group, Australia.

Adrienne, Ende 40, muss aus ihrer Luxuswohnung in Sydney ausziehen, ihre Firma ist bankrott. Mittellos fährt sie auf die leerstehende Farm ihrer italienischen Großeltern. Sie erfährt hier zum ersten Mal von den Geheimnissen ihrer Familie und der großen Liebe ihres Vaters.

Ein, für meinen Geschmack, ziemlich fader Roman, zwar leicht und flüssig lesbar, aber die Handlung hat mich nicht gerade vom Hocker gerissen.

Nach oben

Kongofieber

Redmond O'Hanlon

Gelesen im April 2001
gelesene Ausgabe: DTV 2000, Originalausgabe1996 (645 Seiten)

Erlebnisbericht: Auf der Suche nach Mokélé-mbembé, dem Kongo-Dinosaurier verschlägt es den Autor mittels Einbaum, zu Fuß und auf allen vieren ins Innerste des Kongos. Sie treffen auf Pygmäen, Zauberer, malerische Landschaften, Papageien, Krokodile, Gorillas und viele Insekten. Je tiefer sie vordringen, desto unheimlicher wird die Reise.

Vom Thema gefällt mir das Buch sehr gut, man erfährt etwas über das Leben und Denken der Einheimischen und über die vielfälltige Natur. Leider sind viele Passagen endlos in die Länge gezogen. Langweilige Dialoge werden bis ins letzte niedergeschrieben. Gekürzt wäre es optimal. Aber eine seiner Textpassagen, mit der ich wortwörtlich übereinstimme, möchte ich hier wiedergeben zum Thema Glauben:
"Der Glaube bedeutet, dass man Vernunft und Wissenschaft an den Nagel hängt. Wenn du gläubig wirst, dann knallen dir die Sicherungen weg, dann fliegen dir die Dichtungen raus, dann wirst du mit voller Absicht zum Trottel. Auf diese Weise lebt es sich angenehmer."

Nach oben

Ein Hoffnungsstern am Himmel

Elizabeth Haran

Gelesen im Oktober 2004:
Bastei Lübbe Taschenbuch 1. Auflage Juli 2004 (Originalausgabe erschien 2003 unter dem Titel: "Stars in the Southern Sky").

London 1954: Die mit James verheiratete Estella entdeckt, dass ihr Mann sie betrügt. Obwohl Estella ein Kind erwartet, lässt sich ihr Mann scheiden, um die reiche Davinia zu heiraten. Um möglichst weit von James fortzukommen, beschließt Estella in die Fußstapfen ihres unbekannten, gestorbenen Vaters zu treten und seine Tierarztpraxis im Outback Australiens zu übernehmen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten beginnen die Farmer und Dorfbewohner sich an sie zu gewöhnen, da holt sie die Vergangenheit ein.

Endlich mal eine etwas andere Australienstory, die nicht im 19. Jahrhundert spielt, sondern im 20. Mir gefällt der Roman, da er spannend ist und ich ein absoluter Australienfan bin. Wäre ich das nicht, wüsste ich nicht, ob ich ihn je gelesen hätte.

Nach oben

Im Glanz der roten Sonne

Elizabeth Haran

Gelesen im September 2003
Bastei Lübbe 2003 (Originalausgabe erschien 2002 mit dem Titel "Sunset Over Eden")

Jordan Hale kehrt nach etlichen Jahren in seine Heimatstadt Eden, auf die Zuckerrohrplantage seiner verstorbenen Eltern zurück. Sein Ziel ist es den "Mörder" seines Vaters in die Knie zu zwingen. Doch es kommt immer anders, als man denkt, er verliebt sich in die Tochter dieses Mannes.

Der Roman ist kaum zu unterscheiden von den Patricia Shaw Romanen. Die Handlung findet ebenso in Australiens Gründerjahren statt.

Nach oben

Der lange Winter am Ende der Welt

Julie Harris

Gelesen im Januar 2002
BLT, 4. Auflage Januar 2001 (Originalausgabe erschien: 1995)

Roman: Der 24 Jahre alte John Robert Shaw aus South Carolina versucht im Jahre 1926 mit seinem Flugzeug einen Rekord im Alleinflug aufzustellen. In der Nähe von Anchorage stürzt er ab und wird von den dort lebenden Inuits aufgenommen. 17 Jahre lebt er mit ihnen, bis im Krieg zufällig entdeckt wird.

Interessantes Buch, man lernt das frühere Leben der Inuits kennen, von denen ich bisher nur sehr wenig wußte. Die Autorin wechselt beim Erzählen zwischen Johns Leben in South Carolina, weil er an seinen Erinnerungen hängt, und dem jetzigen Leben bei den Inuits.

Nach oben

Siesta italiana -
Meine neue italienische Familie

Chris Harrison

Gelesen im November/Dezember 2010:
3. Auflage Mai 2008 Wilhelm Goldmann Verlag. Die englische Originalausgabe erschien 2008 unter dem Titel: "Head Over Heel"

Der Australier Chris Harrison verliebt sich auf einer Reise nach Irland in die Italienerin Daniela. Schon ein paar Monate später reist Chris mit einem One-Way-Ticket nach Süditalien zu Daniela. Da er in dem Ort Andrano keine Arbeit findet, ziehen sie vorübergehend nach Mailand, wo es Daniela aber nicht lange aushält. Sie zieht zurück nach Andrano und er? Er fliegt nach England, wo er es aber nach einem Jahr Italien nicht mal ein paar Tage aushält. Es fehlt ihm der Müll auf der Straße, die liebgewonnene Unordnung, das nicht zu vergleichende gute italienische Essen, die Sonne und natürlich Daniela.

Als ich das Buch mal vor längerer Zeit zu lesen begonnen hatte, dachte ich "wieder eins von diesen typischen Büchern, der Art, die sich gerade in den Büchergeschäften stapelten". Monate später begann ich wieder das Buch zu lesen und finde es, sehr informativ, sachlich, unterhaltsam und humorvoll geschrieben. Man erfährt viel über das Leben in Süditalien, über den Charakter der Süditaliener, ihre Art zu leben, was ihnen wichtig ist und was nicht, wie stark sie mit Traditionen verbunden sind, wieviel Herz sie besitzen und dass fast gar nichts ohne Bestechung oder Beziehungen machbar ist, was sich von der Behandlung in den Behörden über viele Bereiche bis zum Erlangen eines Führerscheins, erstreckt. Dadurch, dass Chris inmitten einer italienischen Familie wohnt, erfährt man auch viel vom Umgang miteinander, innerhalb der Familie. Man versteht, warum Chris meint, er und Daniela fühlen sich wie 4 Personen. Er handelt, denkt und lacht in Italien wie ein Italiener, in Australien, wie ein Australier. Ebenso geht es seiner Freundin. Sollte ich jemanden ein Buch empfehlen, der im Begriff ist nach Italien zu ziehen, würde ich ihm dieses empfehlen.

Nach oben

Die dunkle Seite des Flusses

Joe Hart

Gelesen als eBook im Juli 2015.
Deutsche Erstveröffentlichung bei AmazonCrossing, März 2015, die Originalausgabe erschien 2013 unter dem Titel "The River Is Dark".

Der ehemalige Ermittler einer Mordkommission Detective Liam Dempsey erfährt eines Tages von der brutalen Ermordung seines Bruders und dessen Frau. Er reist in die ansonsten idyllisch, gelegene Kleinstadt an den Ufern des Mississippi. Liam wird in die Ermittlungen mit einbezogen, denn es wurden nicht nur sein Bruder und seine Frau ermordet, sondern auch ein befreundetes Paar. Was steckt dahinter? Wer ist so brutal?

Ich fand das Buch recht spannend, aber etwas zu brutal. Das muss nach meinem Geschmack nicht sein. Ansonsten nette Urlaubslektüre.

Nach oben

Der Schatten des Anderen

Joseph Hayes

Gelesen im Februar / März 2002
Goldmann, 1. Auflage 1991 (Originalausgabe erschien: 1976)

Thriller: Cyrus Greer, der Held der Geschichte, stürzt in Florida mit einem Flugzeug ins Meer. Er kann sich retten und nimmt die Identität eines anderen an. Dies führt zu lebensgefährlichen Verwicklungen.

Früher gefiel mir das Buch, ich habe es jetzt zum 2. Mal gelesen und finde es zu reißerisch, a la 007. Die Guten überleben, der Böse stirbt, so wie es sich für ein richtiges Märchen gehört.

Nach oben

Ich fang noch mal zu leben an

Diana Beate Hellmann

Gelesen im November 2005:
Bastei Lübbe Taschenbuch 3. Auflage: Oktober 2003, die Originalausgabe erschien 2000.

Diana Beate Hellmann, kurz Bea genannt, erfüllt sich ihren lang ersehnten Traum und zieht von Essen nach Los Angeles. Sie leidet an einer tückischen Krankheit namens Alkoholismus. In diesem wahren Bericht erzählt die Autorin ihren harten Kampf gegen diese Krankheit. Auf Drängen ihres besten Freundes begibt sie sich in eine der berühmtesten Entziehungskur-Kliniken Kaliforniens, wo so mancher Prominenter geheilt wurde oder zumindest sich dort aufgehalten hat, die Betty Ford Klinik in Palm Springs. Mit deren merkwürdigen Methoden nicht fertig werdend, bricht sie nach 7 Tage ihre Entwöhnung ab und versucht zu Hause mit Hilfe eines Internisten und eines Psychiaters mit ihrer Krankheit fertig zu werden. Hinzu kommt noch das Problem mit ihrer kranken Mutter in Deutschland. So wird sie hin und her gerissen zwischen ihrer eigenen Behandlung und ihrer Mutters Krankheit.

Ein unheimlich fesselndes Buch! Man weiß bis kurz vor Schluss nicht, warum Bea dem Alkoholismus verfiel. Es wurde mir bewusst, welch harten Kampf man durchstehen muss, will man den Alkoholismus bekämpfen. Nach der Beschreibung der Betty Ford Klinik, hätte ich auch Reißaus genommen, das war ja grauenvoll, wie in einer Kaserne oder einem Kindergarten! Aber der Entzug ist ja auch nur der Anfang. Danach beginnt der eigentliche Teil, die Erforschung der Ursache. Wie sagt Bea so schön: Zwar hat man sich selber nach dem Entzug geändert, aber die Umgebung ist gleich geblieben. Und erst nachdem man die Hauptursache des Trinkens gefunden hat, kann man sein Leben ohne Alkohol genießen.

Nach oben

Laras Geschichte

Diana Beate Hellmann

Gelesen im März 2006:
Bastei Lübbe 1997, das Original erschien 1994

Lara lebt finanziell unabhängig im sonnigen Ligurien. Eigentlich müsste sie vollkommen sorgenfrei sein. Doch über ihr liegt der Schatten der Vergangenheit, als Kind überlebte sie die tückische Krankheit Krebs. Seitdem kommt sie mit ihrem Leben nicht mehr zurecht. Eine Reihe gescheiterter Beziehungen hat sie mutlos gemacht.

Es ist ein Roman, aus dem täglichen Leben gegriffen. Die Autorin beschreibt die familiären Verhältnisse der Hauptpersonen recht einfühlsam, deshalb kann ich mich in deren Charaktere gut hineinversetzen. Mir hat das Buch ganz gut gefallen, mal so zwischendurch.

Nach oben

Wenn das Schweigen bricht

Rita Herron

Gelesen als eBook im März 2015:
Deutsche Erstveröffentlichung bei AmazonCrossing, Luxemburg 2014. Die Originalausgabe erschien 2012 unter dem Titel "Dying to Tell".

Sadie Nettleton floh vor 10 Jahren aus Slaughter Creek nach San Francisco. Sie floh vor dem schrecklichen Geheimnis, dass sie mit ihrer "verrückten" Zwillingsschwester und ihrem Großvater teilte. Dabei musste sie die Liebe ihres Lebens zurücklassen, Sheriff Jake Blackwood. Doch als ihr Großvater ermordet und ihre Zwillingsschwester verdächtigt wird, bleibt ihr keine andere Wahl als zurückzukehren nach Slaughter Creek. Ausgerechnet Sheriff Jake Blackwood untersucht diesen Fall. Was steckt hinter all dem? Hat ihre Zwillingsschwester tatsächlich ihren Großvater ermordet?

Dieser Thriller ist ein seltener positiver Zufallsvolltreffer! Bisher habe ich von der Autorin nie etwas gehört. Ohne viel zu erwarten, da es ein Sonderangebot war, lud ich mir den Thriller herunter und war begeistert. Er ist richtig schön spannend von Anfang bis Ende. Gäbe es noch mehr Thriller von der Autorin, würde ich mir die sofort kaufen.

Nach oben

Was stimmt? - Das Gehirn - Die wichtigsten Antworten

Norbert Herschkowitz

Gelesen im Mai 2007:
Verlag Herder Freiburg im Breisgau 2007 (Originalausgabe)

Der Autor, Neurowissenschaftler und Kinderarzt, beantwortet Fragen rund um das Gehirn. Dies sind seine Themen:
- Das Gehirn im Überblick
- Das Gehirn in der Lebensspanne
- Gehirn und Geist
- Anhang mit erklärenden Wörtern und weiterführender Literatur.

Kurz und präzise spricht der Autor, für meinen Geschmack als Laien, viele interessante Themen rund ums Gehirn an. Zum Beispiel erhält man Antworten auf die Fragen, was vererbt und was durch die Umwelt geprägt wurde, was für einen Einfluss Gene auf die Schulleistungen haben, wie sich die Entwicklung des Gehirns bei Männern und Frauen unterscheidet, ob wirklich viele Neuronen im Laufe des Lebens absterben, ob es ein Bauchgehirn gibt, was das Gehirn beim Schlafen tut, ob es verpasste Lerngelegenheiten gibt, ob Demenz zum üblichen Altern gehört und viele, viele Antworten mehr. Es liest sich wirlich sehr gut. Ich habe es im Urlaub in Bozen bei Athesia zwischendurch gekauft und weil es so interessant ist, leider viel zu schnell durchgelesen.

Nach oben

Fatu Hiva - zurück zur Natur

Thor Heyerdahl

Gelesen im Oktober 2000
1974 Verlagsgruppe Bertelsmann

Erlebnisbericht: Der norwegische Autor träumt seit seiner Schulzeit davon, irgendwo auszuprobieren, ob man ohne technische Hilfsmittel in der Natur überleben kann. Zusammen mit seiner späteren Frau streicht er einen Ort nach zwei anderen auf der Landkarte weg. Schließlich blieb die damals, 1930 noch fast unberührte Marquesas Insel Fatu Hiva. Die beiden lebten ca. 1 Jahr auf dieser Trauminsel und erlebten alle möglichen schönen und unangenehme Dinge (Traumstrände, Krankheiten, netter Kannibale...). Sein Fazit: Die Rückkehr zur Natur ist nicht möglich.

Wenn man sich vorstellt, dass der Autor 1930 schon Schwierigkeiten hatte, unberührte Flecken auf der Erde zu finden, so wird es wahrscheinlich heute gar keine mehr geben (zum Überleben). Das Buch ist sehr beeindruckend. Es ist eins der wenigen Bücher, die ich zweimal gelesen habe.

Nach oben

Der süße Wahn

Patricia Highsmith
(Hörbuch)

Gehört im November/Dezember 2007. Es wurde vorgelesen von: Jochen Striebeck und erschien:
Audio Media Verlag; Auflage: 1. (1. April 2007), die Originalausgabe erschien 1993.

David führt ein Doppelleben. Die Woche über wohnt er in der Nähe seines Arbeitsplatzes in einer billigen Pension. Jedes Wochenende besucht er angeblich seine, im Altersheim lebende Mutter und kümmert sich rührend um sie. In Wirklichkeit aber fährt er in sein schönes Häuschen, wo er unter einem anderen Namen lebt. Dort wartet er auf seine große Liebe Annabelle, die von nichts ahnt und mit einem anderen Mann verheiratet ist. David stellt sein Leben schon vollkommen auf Annabelle ein und tut so, als ob sie bei ihm leben würde, deckt für zwei Personen den Tisch, unterhält sich mit ihr, geht mit ihr aus...

Es ist ein nettes Hörbuch, nicht besonders fesselnd, aber ganz unterhaltsam. Die Stimme des Sprechers ist angenehm. Die gelesenen Bücher der Autorin gefielen mir aber besser als das Hörbuch. Ich weiß nicht, ob es an dem Medium Hörbuch selber liegt, das mir nicht so zusagt, wie gelesene Bücher der Autorin. Dies muss ich erst im Laufe der Zeit ausprobieren.

Nach oben

Lösegeld für einen Hund

Patricia Highsmith

Gelesen im Dezember 2004:
Diogenes Taschenbuch 2004 (Die Originalausgabe erschien 1972 unter dem Titel "A Dog Ransom")

Lisa, der Pudel des kinderlosen New Yorker Ehepaars Greta und Ed wird gekidnappt. Auch nach Zahlung des Lösegelds bleibt der Hund verschwunden. Nun schaltet Ed die Polizei ein, die diesen Fall aber nicht sonderlich ernst nimmt, außer einem blutjungen Streifenpolizisten. Daraus wächst eine gewalttätige Tragödie.

Ganz netter Krimi für zwischendurch! Zwar ist er nicht besonders spannend, aber wie üblich bei Patricia Highsmith, kann man sich mühelos in die Darsteller hineinversetzen.

Nach oben

Der Schrei der Eule

Patricia Highsmith

Gelesen im März 2000.

Robert F. lebt nach der Trennung von seiner Frau in der Kleinstadt Langley. Er beobachtet ein Mädchen in einem Haus und wird dabei von ihr entdeckt. Sie verliebt sich in ihn, löst ihre Verlobung von Greg, der versucht Robert fertigzumachen.

Ein spannend geschriebener Roman. Man kann sich gut in den Hauptdarsteller hineinversetzen.

Nach oben

Der Stümper

Patricia Highsmith

Gelesen im April 2003
Diogenes 1974 (Originalausgabe erschien 1954 mit dem Titel "The Blunderer")

Buchhändler Kimmer hat seine Frau Helen umgebracht und sich ein gutes Alibi besorgt, dass keinerlei Verdacht auf ihn fällt. Auch der Anwalt Stackhouse führt eine unglückliche Ehe. Seitdem er einen Zeitungsartikel über den unaufgeklärten Kimmer-Mord gelesen hat, spielt er mit düsteren Gedanken. Doch seine Frau kommt ihm zuvor.

Ein spannender Krimi, der zeitlos auch ebenso heute spielen könnte. Das Buch ist vom Anfang bis zum Ende so spannend geschrieben, dass ich es auch im vollbesetztem Zug mit reichlich Lärm ungestört lesen konnte.

Nach oben

Venedig kann sehr kalt sein

Patricia Highsmith

Gelesen im Juli 2005:
Rowohlt Taschenbuch Verlag, Mai 2005. Die Originalausgabe erschien 1967 unter dem Titel "Those Who Walk Away"

Edward Coleman ist überzeugt, dass sein Schwiegersohn Ray Garrett die Schuld am Selbstmord seiner Tochter trägt. Er verfolgt Ray bis nach Venedig und versucht ihn umzubringen. Nachdem dieser Versuch fehlschlug, lässt der nächste Mordanschlag nicht lange auf sich warten.

Es ist ein typischer Patricia Highsmith Roman. Man kann sich in alle Personen nur zu gut hineinversetzen mit ihren Schwächen und Stärken. Der Roman ist nicht sonderlich spannend, aber nett zu lesen, da auch der Humor nicht zu kurz kommt.

Nach oben

Cupido

Sei auf der Hut

Sibel Hodge

Gelesen als eBook im August 2016.
Verlag: AmazonCrossing (31. März 2015).

Thriller: Chloe Benson erwacht gefesselt in einem unterirdischen Grab, alles ist dunkel um sie herum. Sie kann sich nicht erinnern wie sie hierhergekommen ist uns wo sie sich überhaupt befindet. Chloe kann sich von ihren Fesseln befreien und aus dem dunklen Grab entkommen. Da sie früher bereits unter Depressionen litt und Tabletten auch ihre Nebenwirkungen zeigten, glauben ihr weder die Polizei, noch die Ärzte, noch ihr Ehemann Liam. Chloe geht also selber auf Spurensuche, denn sie ist sich sicher, dass sie dies nicht erfunden hat.

Ich habe zuerst ein paar Seiten gelesen, dachte mir zu so einem abgedroschenen Thema habe ich keine Lust im Moment und habe das Buch wieder zur Seite gelegt. Mangels Alternativen habe ich es später wieder begonnen und fertig gelesen. Der Thriller ist zwar spannend und einigermaßen unterhaltsam, aber das Thema wie gesagt, nicht sehr neu.

Nach oben

Eine Insel nur für uns

Eine Insel nur für uns

Nina & Adrian Hoffmann

5 Sterne

Gelesen als eBook im Oktober 2016.
Verlag: Eden Books; Auflage: 1 (17. Mai 2016).

Nina und Adrian, ein junges Paar aus Deutschland nimmt sich ein Jahr Auszeit, um dem „Hamsterrad“ der westlichen Zivilisation zu entfliehen. Die beiden suchen die perfekte einsame Südseeinsel, um dort zu zweit in ihrem Paradies zu leben. Fündig wurden sie schließlich in Tonga, hier gibt es weit verstreut viele noch unbewohnte Inseln. Dort angekommen leben sie von Fisch, Bananen, Kokosnüssen, Papaya und was auf der Insel sonst noch so wächst. Sie pflanzen ihr eigenes Gemüse an, legen sich Wege über die Insel, usw. Doch eines Tages werden sie von chinesischen Seegurken-Plünderern in die Realität geholt.

Das Buch finde ich einfach toll, es entführt mich in Gedanken in die Südsee. Aber es zeigt auch die Kehrseite, dass es kein wirkliches Paradies mehr zu geben scheint. Sogar diese endlegende Südseeinsel wird von habgierigen Menschen (hier die Seegurken-Plünderer) ausgebeutet und verschmutzt. Interessant fände ich es zu erfahren, wie es Nina und Adrian zurück im zivilisierten Alltag ergangen ist.

Nach oben

Cupido

Cupido

Jilliane Hoffmann

Gelesen im Februar 2007:
Rowohlt Taschenbuch Verlag Mai 2005, die Originalausgabe erschien 2004 in den USA unter dem Titel "Retribution"

Thriller: Chloe kommt eines Abends nach Hause und geht schlafen. Auf diesen Moment hat der Mann mit der Clownsmaske, der unter dem Fenster lauert nur gewartet. Für Chloe beginnen die schrecklichsten Stunden ihres Lebens. Der Täter wird nicht gefasst, Chloe wird mit diesem Erlebnis nicht fertig, nimmt eine neue Identität an und zieht fort. Aber die Vergangenheit holt sie wieder ein.

Schön spannend, aber manchmal etwas zu stark übertrieben. Es gibt Seiten, da ist das Wort "Blut" das häufigste und das ist nicht ganz mein Geschmack. Wenn die Autorin die Art und Weise, wie die Opfer verletzt werden nicht so ausführlich und übertrieben beschreiben würde, dann wäre das Buch richtig gut.

Nach oben

Perfektes Blau

Christine Hofmann

Gelesen im August 1999
1996 Erste Auflage

Roman: Andrea reist für ihr Leben gern nach Australien, wo sie sich jedes mal in komplizierte Liebesgeschichten verstrickt.

Etwas wirr geschrieben. Aber da der Roman sehr häufig, ausgerechnet in Manly spielt, einem Badeort bei Sydney und ich das Buch gerade in Australien las, gefiel es mir ganz gut.

Nach oben

Die weiße Massai

Corinne Hofmann

Gelesen im Oktober 2004:
Knaur Taschenbuchausgabe 2000 (die Originalausgabe erschien im A1 Verlag GmbH München)

Auf einer Reise mit ihrem Freund durch Kenia, verliebt sich Corinne auf den ersten Blick in den Massai-Krieger Lketinga. Sie verläßt ihren derzeitigen Lebensgefährten, löst ihren Hausrat in der Schweiz auf, kündigt ihren Job und zieht nach Kenia, um Lketinga zu heiraten. Sie stellt ihre Lebensgewohnheiten komplett um. Das andere Essen, das Klima, die Malaria, das andere Rollenverständnis bereiten ihr Schwierigkeiten, doch sie bleibt in Kenia. Nach der Geburt ihrer Tochter Napirai treten zusätzliche Probleme auf.

Um nichts in der Welt würde ich mit der Autorin tauschen wollen. Ich bewundere den Mut der Autorin, freiwillig ein Leben am Rande des Existenzminimums zu führen, d.h. ein bequemes Leben in der Schweiz mit einem in jeder Hinsicht unbekannten Leben zu tauschen. Das Buch ist so spannend geschrieben, dass ich es fast zu rasch verschlungen habe.

Nach oben

Zurück aus Afrika

Corinne Hofmann

Gelesen im Oktober 2004
Weltbild GmbH 2004 (Originalausgabe erschien 2003 im A1 Verlag)

Dies ist der Fortsetzungsroman des Buches "Die weiße Massai", der Autorin Corinne Hofmann, in der sie ihr Leben mit einem Samburu Krieger Lketinga in Kenia beschreibt. In diesem Buch kehrt sie mit ihrer und Lketingas Tochter in die Schweiz zurück. Sie erzählt in diesem Buch, wie es ihr nach der Rückkehr in die ganz andere Welt ergangen ist, welche Hürden sie überwinden musste und wie sie den Alltag jetzt meistert.

Dieses Buch zu lesen war ein Missverständnis von mir. Vor Jahren las ich ein Buch über eine Weiße, die einen Massai heiratete und darin über ihr Leben berichtete. Darum interessierte mich der Titel "Zurück aus Afrika", in der Annahme, das wäre dieselbe Autorin, deren Buch ich damals gelesen habe. Nach der Hälfte stellte ich fest, dass es sich um eine andere Autorin handelt, deren Buch heißt: "Mein Leben als weiße Massai" und die Autorin ist die Australierin " Catherine Oddie". Macht aber nichts, "Zurück aus Afrika" von Corinne Hofmann ist so interessant geschrieben, dass ich als nächstes unbedingt ihr Buch "Die weiße Massai" lesen werde

Nach oben

Wiedersehen in Barsaloi

Corinne Hofmann

Gelesen im Juli 2005:
A1 Verlag, München  2. Auflage 2005.

14 Jahre nach Corinne Hofmanns Flucht aus Nairobi, mit ihrer damals 1,5 Jahre alten Tochter, sitzt sie wieder im Flugzeug nach Kenia. Kurz zur Vorgeschichte dieses Buchs:  Corinne verliebte sich auf einer Reise nach Kenia in den Massai Lketinga. Sie ging das mutige Wagnis ein, heiratete ihn und lebte fernab der Zivilisation in einem Massaidorf. Irgendwann begann ihr Mann zu trinken und machte seiner Frau mit grundlosen Eifersuchtsszenen das Leben zur Hölle. Schließlich blieb ihr nur noch die Flucht zurück in die Schweiz In diesem Buch schildert Corine ihren Besuch in Kenia nach 14 Jahren. In Kenia wird gerade ihr Leben mit fremden Schauspielern verfilmt, was ein Hauptgrund ihres Keniabesuchs ist. Sie trifft ihre geliebte Schwiegermutter ihren inzwischen wiederverheirateten und vom Alkohol abgekommenen Mann und natürlich alle anderen Bewohner. Erinnerungen werden wach.

Um Gefallen an diesem Buch zu finden, muss man unbedingt den ersten Band gelesen haben. sonst weiß man mit dem Buch nichts anzufangen. Ich fand  ihre Beschreibungen von den vielen Veränderungen die in dem Dorf Einzug erhalten hatten, sehr interessant. Wenn ich auch so gut wie nie ins Kino gehe, aber diesen Films muss ich unbedingt sehen.

Nach oben

Wo ist Emma

Wo ist Emma

Steena Holmes

Gelesen als eBook im September 2015:
Deutsche Erstveröffentlichung bei AmazonCrossing, November 2014. Die Originalausgabe erschien 2013 unter dem Titel "Finding Emma".

Megan lebt mit ihren Mann und ihren drei kleinen Mädchen als Hausfrau in einer Kleinstadt. Eines Tages gerät ihr Leben aus den Fugen, die kleine 3-jährige Emma ist an ihrem Geburtstag plötzlich spurlos verschwunden. Trotz großangelegter Suche wird sie nicht gefunden. Das Leben der Familie beginnt auseinanderzubröckeln. In der gleichen Kleinstadt leben Jack und seine Frau Dottie. Die an Demenz erkrankte Dottie bringt eines Tages die kleine Emmie nach Hause und glaubt es wäre ihre Enkeltochter, die Tochter ihrer verstorbenen Tochter. Nach 2 Jahren endlosen Wartens auf Emma, glaubt Megan auf einem Foto, dass sie auf einem Jahrmarkt in der Stadt geschossen hat, im Hintergrund die kleine Emma zu sehen. Megans Mann glaubt ihr nicht mehr, weil ihr solche Verwechselungen öfter passieren. Ist es diesmal wieder ein fremdes Mädchen?

Anfangs hatte ich gar keine Lust das Buch zu beginnen, das Thema "Kinderentführung" war mir zu traurig. Aber die Autorin hat sich eine wirklich tolle Geschichte einfallen lassen. Das Buch bleibt für mich von Anfang bis Ende spannend. Ich kann mich in alle Personen sehr gut hineinversetzen. Die Gründe, warum sie so handeln oder denken und nicht anders, wird sehr einfühlsam beschrieben.

Nach oben

Emmas Rückkehr

Wo ist Emma

Steena Holmes

2 Sterne

Gelesen als eBook im November 2015,
Verlag: AmazonCrossing (1. September 2015)

Dieses Buch baut auf den ersten Band "Wo ist Emma?" auf. In dem ersten Band wird die 3-jährige Tochter von Megan und Peter entführt. Zwei Jahre später bekommt die Familie ihre kleine Tochter Emma wieder unversehrt zurück. In diesem Buch "Emmas Rückkehr" wird das Verhalten Emmas, nach der Entführung beschrieben, welches so ganz anders verläuft, als ihre Mutter Megan es erwartet. Emma zieht sich zurück, sehnt sich nach dem älteren Paar, dass sie entführt hatte und welches sie für ihre eigentlichen Großeltern hält. 

Der Stoff des Buchs ist für mich so ziemlich aus den Fingern gesogen. Ich habe Schwierigkeiten mich in die Lage Megans hineinzuversetzen, die für mich einen ziemlich hysterischen und ungeduldigen Eindruck macht. Schade -  der 1. Band ist nach meinem Geschmack um Klassen besser.

Nach oben

In kalter Absicht

Anne Holt

Gelesen im April 2011:
Genehmigte Lizenzausgabe für Verlagsgruppe Weltbild GmbH, Copyright der norwegischen Originalausgabe von 2001, wo sie unter dem Titel "Det som er mitt" erschien.

In Oslo verschwindet am hellichten Tag die kleine Emilie, kurz darauf wird der fünfjährige Kim vermisst, der aber ein bald darauf tot aufgefunden wird mit einem Zettel in der Hand, aus dem Hauptkommissar Stubo nicht schlau wird. Kims Todesursache ist unbekannt. Der Hauptkommissar schaltet die Psychologin Inger Vik mit ein. Die Psychologin ist gleichzeitig mit einem ähnlichen Fall beschäftigt, der allerdings 40 Jahre zurückliegt.

Dass ich dies Buch lese, ist ein Zufallstreffer. Meine Tochter hat ihn aus dem, zum Wegwurf bereitgestelltem Altpapier gefischt, weil sie meinte, der Thriller könnte mir gefallen. Ich finde ihn tatsächlich spannend und unterhaltsam geschrieben, wenn auch der Zusammenhang der beiden Fälle etwas weit hergeholt ist nach meinem Geschmack. Ganz bestimmt werde ich weitere Bücher der Autorin lesen.

Nach oben

Das Haus der sieben Elstern

Victoria Holt

Gelesen im Januar 1999
1996 Vollständige Taschenbuchausgabe.

Roman: Ein Mädchen wächst bei ihrer Tante in einem englischen Dorf auf. Dort geschehen seltsame Dinge. Die Geschichte spielt zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Ein Mädchen wächst bei ihrer Tante in einem englischen Dorf auf. Dort geschehen seltsame Dinge. Die Geschichte spielt zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Nach oben

Kulturschock Peru

Annette Holzapfel

Gelesen im Nevember/Dezember 2011:
Erschienen im Reise Know-How Verlag Peter Rump GmbH. 2. neu bearbeitete und komplett aktualisierte Ausgabe 2010.

Die Autorin schreibt über viele unterschiedliche Themen, die Peru betreffen. Ein kleiner Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis:
- Geschichte
- Völker und Kulturen Perus
- Die peruanische Gesellschaft heute
- Die peruanische Wirtschaft
- Geschlechter und Familie
- Der Alltag von A bis Z
- Als Fremder in Peru.

Dieses Buch habe ich mir als Vorbereitung für einen bevorstehenden Peruurlaub gekauft. Nachdem ich es gelesen habe, ist mir klar geworden, dass mir die Informationen bei weitem nicht ausreichen, zu unterschiedlich sind die Bewohner Perus, die aus aller Welt stammen. Aber es ist ein sehr gutes Buch, um einen kleinen Überblick über die oben aufgezählten Themen zu erhalten.

Nach oben

Petra Horst

Das Blut der Apachen - Wüstenfalken

Petra Horst

Gelesen im April 2013 als E-Book
Text Copyright by Petra Horst 2013, Verkauft durch Amazon Media EU S.à r.l.

Der 14-jährige Jonas lebt mit seiner Mutter alleine. Um über die Runden zu kommen, muss seine Mutter den ganzen Tag arbeiten und kann sich nur wenig um ihren Sohn kümmern. Auch in der Schule läuft es nicht optimal für Jonas. Er gerät an "Freunde", durch die er straffällig wird. Als er bei einer solchen Straftat erwischt wird, gibt das Gericht ihm die Chance eine 6-wöchige Therapie in einem Camp in der Wildnis in den USA zu absolvieren. Es herrschen strenge Regeln in dem Camp. In der Ankunftshalle des großen Flughafens kommt sich Jonas sehr verloren vor, auch spricht er kaum Englisch. War die Entscheidung wirklich richtig, sich auf diese Therapie einzulassen oder wären Sozialstunden die bessere Wahl gewesen?

Die Autorin empfiehlt diesen Roman Jugendlichen und jungen Erwachsenen ab 14 Jahren.  Ich bin zwar keine junge Erwachsene mehr, aber mir gefiel das Buch sehr und ich werde auf alle Fälle weitere Bücher der Autorin lesen. Was mir unter anderem an dem Buch so gut gefällt, ist die Art der Autorin auf die Kultur der Indianer einzugehen, indem sie von der beginnenden Freundschaft Jonas mit dem Apachen Sam erzählt. Aufmerksam geworden bin ich auf das Buch durch den täglichen RSS-Feed von http://www.xtme.de/ebooks-kostenlos/.

Nach oben

Petra Horst

Das Blut der Apachen - Apache Kid

Petra Horst

Gelesen als eBook im Juli 2013:
Text Copyright Petra Horst 2013, Verkauf durch Amazon Media EI S.à. r. l.

Jason ist Apache, er ist bei seinem Großvater in der Reservation aufgewachsen und arbeitet nun in der Uni, wo er Annie kennenlernt. Die beiden verlieben sich ineinander. Annie ist Weiße. Sie ist die Tochter eines Millionärs und einflussreichen, konservativen Politikers. Annies Bruder Alex gefällt die Verbindung Annies zur "dreckigen Rothaut" Jason, wie er sich ausdrückt, ganz und gar nicht. Eines Tages wird Alex auf dem Parkplatz eines Clubs niedergestochen aufgefunden. Jason, der sich am Tatort, mit einem Messer in der Hand, aufhält wird sofort verdächtigt und festgenommen. Jason entzieht sich der Festnahme und flieht, da er keine Chance sieht, dass man einem Apachen glaubt. Für Annies Vater besteht keinerlei Zweifel, dass Jason der Mörder seines Sohnes ist und er startet eine Hetzjagd gegen ihn. Er will ihn tot oder lebendig. Parallel zu dieser Geschichte erzählt die Autorin zwei weitere Geschichten, die vor ca. 125 Jahren tatsächlich stattgefunden haben in Arizona. Es geht in den beiden Geschichten auch um die Flucht von Apachen vor den Weißen. Einer der beiden wurde Apache Kid genannt (daher der Titel des Buchs), auch er entzog sich der  Gefangennahme.  

Der Roman ist für 14/15 Jahre alte Jugendliche, aber auch für Erwachsene, so schreibt es die Autorin. Ich finde diesen Roman sehr gelungen, spannend und wieder sehr einfühlsam geschrieben und die beiden parallelen wahren Geschichten an passenden Stellen mit nicht zu langen Abschnitten eingeflochten. Sie zeigen sehr gut, dass sich in den Köpfen vieler Weißer, auch nach dieser langen Zeit immer noch das Vorurteil gegen Nicht-Weiße hält und dass Lynchjustiz heute leider auch noch ein Thema ist. Übrigens, selbstverständlich schreibt die Autorin auch in diesem Jugendroman wieder ohne erhobenen Zeigefinger ;-).

Nach oben

Petra Horst

Das Paradies ist woanders!

Petra Horst

5 Sterne

Gelesen als eBook im Mai 2013
Copyright Petra Horst 2012.

Der 16-jährige Joshua, studiert mit einem Stipendium an einer amerikanischen Highschool. Seine Familie, aus Mexiko stammend, könnte sich die Schule für Joshua ohne Stipendium nicht leisten. Joshuas Ziel ist es später Arzt zu werden. Eines Abends überredet ihn sein Freund aus betuchterem Haus, er solle seine Bücher Bücher sein lassen, um mit ihm auszugehen und einen drauf zu machen. Joshua lässt sich schließlich überreden. Es stellt sich heraus, dass die Freunde von Joshuas Freund ziemliche Angeber sind und den "kleinen Latino" gar nicht ernstnehmen bzw. ihn beleidigen. Irgendwann in der Nacht wird Joshua bei einer Polizeikontrolle mit einem gestohlenen Auto und mit Drogen vollgepumpt erwischt. Wie konnte das passieren? Joshua erinnert sich an nichts, er hat doch gar keine Drogen eingenommen. Die DEA, eine amerikanische Behörde zur Bekämpfung der Drogenkriminalität unterbreitet ihm einen Vorschlag, damit er nicht für seine Straftaten bestraft wird und sein Stipendium nicht gestrichen wird. Er soll für die Beamten einen lebensgefährlichen Auftrag durchführen. Geht der Junge auf den Vorschlag ein?

Ich habe das Jugendbuch fast in einem Rutsch durchgelesen, es ist sehr spannend geschrieben. Spannend und lehrreich zugleich, eine Kombination, die nicht so häufig vorkommt. Die Autorin schildert ohne erhobenen Zeigefinger die möglichen lebensverändernden Folgen des Drogenkonsums, egal ob absichtlich oder unwissentlich konsumiert. Nach meinem Geschmack, aber vielleicht nicht nach dem Geschmack Jugendlicher, finde ich die letzte große Mafiaaktion ein wenig zu übertrieben, aber das tut der Spannung keinen Abbruch und es lässt sich trotzdem sehr gut und flüssig lesen.

Nach oben

Australiens Outback

Tony Horwitz

Gelesen im Oktober 2000
2000: 4. Auflage, (Originalausgabe: 1987).

Erlebnisbericht: 11.000 km legte der Autor, ein Amerikaner, auf den Straßen Australiens per Anhalter zurück. Dabei lernte er die verschiedensten, meist gastfreundlichen Menschen kennen. Er schloss sich Hummerfischern und Opalschürfern an, lernte Aborigines kennen, und erlebt vieles mehr.

Hat mir gut gefallen, zum einen, wegen seiner humorvollen Art, die man nur noch selten findet, zum anderen, da wir einige Teile des Landes selbst besuchten. Man erhält in diesem Buch Eindrücke, wie man sie als Normaltourist nicht erlebt.

Nach oben

Drachenläufer

Drachenläufer

Khaled Hosseini

Gelesen im September 2007:
BvT Berliner Taschenbuch Verlag, 17. Auflage, Juni 2007 (Die Originalausgabe erschien 2003 unter dem Titel "The Kite Runner").

Kabul 1975: Der 12-jährige Amir wächst bei seinem wohlhabenden Vater auf zusammen mit Hassan, dem Sohn vom Diener seines Vaters. Trotz unterschiedlicher Herkunft sind die beiden Jungs eng befreundet. Eines Tages, nach dem alljährlichen Drachenwettbewerb, wird die Freundschaft der beiden auf schreckliche Weise verraten. Die Wege der beiden trennen sich, Amir und sein Vater fliehen vor den Kriegswirren nach Amerika. Nach vielen Jahren kehrt Amir zurück in seine Heimat, wo sich die Gelegenheit ergibt seine Schuld zu tilgen.

Neben einer richtig schön spannend erzählten Geschichte, erhält man nebenbei einen ganz guten Einblick in das Leben in Afghanistan, vor dem Einmarsch der Russen, während des Krieges, anschließend unter der Regierung der Taliban. Man sagt immer, dass die Menschen des nahen Ostens, wie aus 1001 Nacht, besonders gut Geschichten erzählen können, ich kann dem nur zustimmen, das gilt besonders für Khaled Hosseini.

Nach oben

Tausend strahlende Sonnen

Tausend strahlende Sonnen

Khaled Hosseini

Gelesen im Januar 2009
Bloomsbury Berlin, 2008, die Originalausgabe erschien 2007 unter dem Titel "A Thousand Splendid Suns" bei Riverhead, New York.

Mariam, geboren als uneheliche Tochter einer Hausangestellten, wächst mit ihrer Mutter in einem einsamen Tal, in das die Mutter verbannt wurde, auf. Als ihre Mutter sich das Leben nimmt wird die 15-jährige Mariam von ihrem Vater mit einen 30 Jahre älteren Mann aus Kabul verheiratet. Die Ehe bleibt kinderlos und Mariams Mann Raschid wird immer gewalttätiger ihr gegenüber. In der Nachbarschaft wohnt Leila mit ihren Eltern, die sich unsterblich in Tarik verliebt hat. Eines Tages flieht Tarik mit seinen Eltern nach Pakistan, Leila bleibt bei ihren Eltern, bis sie bei einem Bombenangriff ihre Eltern verliert und selber dabei schwer verletzt wird. Mariam und Raschid nehmen die inzwischen 15-jährige Leila auf und pflegen sie gesund. Raschid nimmt sich Leila als Zweitfrau, die sich einverstanden erklärt, da sie glaubt, dass Tarik gestorben ist.

Ein sehr trauriger Roman, beherrscht von Gewalt, besonders gegenüber Frauen. Ich finde das Buch interessant, man erfährt sehr viel über das Leben der Frauen in Afghanistan, speziell in Kabul in der Zeit von 1959, als Mariam zur Welt kam, bis 2003. Die Geschichte spielt vor dem politischem Hintergrund, vor der Besetzung Russlands, während die Kommunisten die Macht übernahmen, danach als die verschiedenen Mudschaheddin-Gruppierungen sich gegenseitig bekämpften bis zur Herrschaft der Taliban und danach.

Nach oben

Traumsammler

Traumsammler

Khaled Hosseini

Gelesen als eBook im Februar 2016
Verlag: FISCHER E-Books; Auflage: 1 (18. September 2013). Die Originalausgabe erschien 2013 unter dem Titel "And the Mountains Echoed".

Der Vater der 2-jährigen Pari und des 10-jährigen Abdullah reist mit den beiden Kindern zu Fuß von seinem Dorf in Afghanistan durch die Wüste nach Kabul. Die Familie ist so arm, dass er aus Sorge, seine Kinder nicht mehr ernähren zu können, Pari in Kabul an eine wohlhabende Familie verkauft. Ab hier trennt sich die Geschichte der beiden unzertrennlichen Geschwister.

Die beiden Bücher des Autors Drachenläufer und Tausend strahlende Sonnen haben mir sehr gefallen. Um so enttäuschter bin ich von diesem Buch. Nach dem die Geschwister auseinander gerissen werden, sind ihre Lebensgeschichten nur noch zwei unter vielen. Der Autor berichtet über die Schicksale fast aller Personen, die auch nur im entferntesten mit Pari oder Abdullah zu tun haben. So wird die Lebensgeschichte von Parwana, Paris Stiefmutter erzählt, von  Nabi, Abdullahs Onkel, von Nabis Arbeitgeber Herrn und Frau Wahdati, von Herrn Whadatis Nachbarkindern, von Nadis neuem Mieter Markos, dessen Spuren sogar bis nach Griechenland führen, von Markos Mutter, dessen Freundins Tochter, von einem Jungen Adel, in dessen Geschichte man auf Abdullahs Stiefbruder Iqbal trifft… Blicken Sie noch durch? :-) Also 1000 Lebensgeschichten um Pari herum. Da ich vorgewarnt wurde und den Überblick nicht verlieren wollte, habe ich mir zu Beginn bei jeder neu auftretenden Person eine Notiz erstellt, um den Zusammenhang zu anderen Personen nicht gänzlich zu verlieren. Das war hilfreich aber nervig. Trotz alledem habe ich drei Punkte vergeben, da ich den Erzählstil des Autors immer noch sehr schätze.

Nach oben

Unter dem Tagmond

Keri Hulme

Gelesen im März 1999
1998: 149.-160.Tausend, (Originalausgabe: 1984).

Roman:Spielt an einer Küste Neuseelands. Handelt von drei nicht verwandten Personen, einer im Turm lebenden Frau, einem Kind, das bei Schiffbruch an Land geschwemmt wurde und seinem Adoptivvater, der mit dem Kind nur schwer fertig wird.

Versetzt einen in Neuseelandstimmung. Toll, werde wohl noch mehr von ihr lesen. Zum Teil ist es aber leider sehr brutal.

Nach oben

Zurück zur Bücherstartseite