Sabines völlig subjektiven Buchtipps

Zurück zur Bücherstartseite

Autoren beginnend mit P

Autor

Titel

Genre

Meine
Bewertung

Nando Parrado 72 Tage in der Hölle - Wie ich den Absturz in den Anden überlebte Erlebnisbericht
Sheila Patrick Der Junge auf dem Mast (26 Minuten Hörbuch) Australiengeschichte
Allan & Barbara Pease Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken Psychologie
Allan & Barbara Pease Der tote Fisch in der Hand und andere Geheimnisse der Körpersprache Psychologie
Nossrat Peseschkian Es ist leicht das Leben schwer zu nehmen, Aber schwer es leicht ... Psychologie
Jodi Picoult Auf den zweiten Blick Roman
Jodi Picoult Beim Leben meiner Schwester Roman
Jodi Picoult Neunzehn Minuten Roman
Jodi Picoult Bis ans Ende aller Tage Roman
Jodi Picoult Die Macht des Zweifels Roman
Jodi Picoult In den Augen der anderen Roman
Jodi Picoult Die einzige Wahrheit Roman
Jodi Picoult Ein Lied für meine Tochter Roman
Jodi Picoult Solange du bei uns bist Roman
Jodi Picoult Der Elefant, der weinte Roman
Jodi Picoult Serenitys Gabe Kurzgeschichte
Kerstin Plehwe Die Weisheit der Elefanten Erlebnisbericht
Robert Pleyer Der Satan schläft nie -
Mein Leben bei den Zwölf Stämmen
Erlebnisbericht
Christa Pöppelmann Irrtümer der Allgemeinbildung XXL Sachbuch
Christa Pöppelmann 1000 Irrtümer der Allgemeinbildung Sachbuch
M. C. Poets Mordswald Thriller
Bettina Pohlmann Frühstück mit Giraffen Weltreise
Udo Pollmer und
Susanne Warmuth
Lexikon der populären Ernährungsirrtümer Ratgeber
Udo Pollmer und
Susanne Warmuth
Wohl bekomm's Ratgeber
Sonia und Alexandre Poussin Afrika zu Fuß Reiseerlebnis
Alexandre Poussin
Sylvain Tesson
Paris - Auckland und zurück Reiseerlebnis
Alex W. du Prel Tahiti Blues -
Moderne Geschichten aus der Südsee
Erzählungen 4 Sterne
Heike Propst Wenn Träume reisen Reisebericht 5 Sterne

72 Tage in der Hölle

72 Tage in der Hölle - Wie ich den Absturz in den Anden überlebte

Nando Parrado

Gelesen im Oktober 2012:
Goldmann eBooks. Copyright der deutschsprachigen Erstveröffentlichung 2007, die Originalausgabe erschien 2006.

Am 12. Oktober 1972 besteigen der Autor, seine Freunde aus dem Rugbyteam und seine Mutter und Schwester in Uruguay ein gechartertes Flugzeug nach Chile. Nando und seine Freunde sind zu einem Freundschafts-Rugby-Spiel eingeladen. Plötzlich stürzt die Maschine inmitten der argentinischen Anden ab. Außerhalb jeglicher Zivilisation landet das Wrack auf schneebedeckten Bergen in eisigen Höhen. Von den 45 Personen an Bord überleben 32 den Crash. Die Überlebenden kämpfen ums blanke Überleben, immer in der Hoffnung auf Rettung von außen. Als sie all ihre Hoffnung verlieren und immer mehr Überlebende sterben, faßt Nando Parrado den Plan mit Freunden über den Gletscher, der ihnen den Weg in den Westen versperrt, zu klettern und so lange zu wandern, bis sie Hilfe finden…

Nando Parrado berichtet nicht nur von den blosen Tatsachen, wie es zu dem Absturz kam und wie sie in der eisigen Kälte viele Tage überlebten, sondern berichtet auch einfühlsam über seine und die Gefühle und Gedanken seiner Freunde, vom Zusammenhalt, über die unterschiedlichen Charaktere, die in so einer Situation hervortreten. Was Nando immer wieder anspornte nicht aufzugeben, war die Liebe zu seinem Vater. Es ist ein ganz tolles Buch, was nicht nur unterhält, sondern auch zum Nachdenken anregt. 

Nach oben

Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken

Allan & Barbara Pease

Gelesen im Juni 2003
Ullstein Verlag 22. Auflage 2002 (die Originalausgabe erschien 1998 unter dem Titel: "Why Men Don't Listen And Women Can't Read Maps")

Die Autoren erklären die Unterschiede zwischen männlichem und weiblichem Gehirn. Sie gehen der Frage nach, warum Männer und Frauen Probleme anders lösen, warum sie sich anders verhalten und andere Fähigkeiten besitzen.

Anfang dachte ich, na ja, allgemeines bla bla bla. Aber schon ein paar Seiten später werden aufgestellte Behauptungen auch plausibel erklärt. Übrigens finde ich den Stil des Buchs sehr locker und heiter geschrieben. Nach diesem Buch ist mir klar, dass auch Männer Menschen sind :-)). Aber Spaß beiseite, man bringt tatsächlich mehr Verständnis für das andere Geschlecht auf. Nebenbei bemerkt: die australischen Autoren gehören zu den führenden Kommunikationstrainern der Welt.

Nach oben

Es ist leicht das Leben schwer zu nehmen. Aber schwer es leicht zu nehmen

Es ist leicht das Leben schwer zu nehmen. Aber schwer es leicht zu nehmen

Nossrat Peseschkian

Gelesen im Dezember 2006:
Verlag Herder Freiburg im Breisgau, 2006

Im ersten Buch schildert der Autor sämtliche Aktualfähigkeiten von Pünktlichkeit über Sauberkeit, Ehrlichkeit bis hin zum Glauben. Er beschreibt, was man darunter versteht und die Störungen, die entstehen können. Das zweite Buch baut auf diese Aktualfähigkeiten auf und gibt ein paar Lebensweisheiten zur persönlichen Konfliktbewältigung, wie Umgang mit Ärger, mit Verantwortung, mit sogenannten Kleinkram usw. Weiterhin findet man Ratschläge zum Zusammenleben und zur Konfliktverarbeitung.

Ich habe das Buch nun schon vor ein paar Wochen gelesen und kann mich kaum noch daran erinnern, da es mir zu allgemein gehalten ist. Ich weiß zwar nun, die Definitionen von Leistung, Ehrlichkeit, Höflichkeit usw. und weiß, wo ich nicht dem Sollwert entspreche, aber was habe ich davon, wenn ich mich nun frage, wie es der Autor empfiehlt, ob ich diese Störungen vom Vater oder von der Mutter habe oder wer mehr vom Sollwert abweicht, der Partner oder ich? Nichts! Ein paar winzige Tipps kann ich dem zweiten Buch entnehmen, aber das ist kaum der Rede wert.

Nach oben

Auf den zweiten Blick

Auf den zweiten Blick

Jodi Picoult

Gelesen im Juli 2011:
4. Auflage Dezember 2010 Piper Verlag. Die Originalausgabe erschien 1994 unter dem Titel "Picture Perfect".

Eine junge Frau findet sich auf einem Friedhof liegend wieder. Sie weiß nicht wer sie ist und wie sie hierher gekommen ist. Der nette Polizist Will nimmt sie bei sich zuhause auf, bis ihr Ehemann, der berühmte Schauspieler Alex Rivers sie abholt. Cassie wundert sich über den vielen Luxus in dem sie bisher gelebt haben soll, zusammen mit ihrem lieben und fürsorglichen Ehemann, der sie vergöttert. Nach und nach zeigt Alex aber sein wahres Gesicht und und sie beginnt sich zu erinnern, warum sie geflohen ist.

Die Autorin schreibt wieder spannend und interessant, wie die anderen Bücher, die ich von ihr bisher gelesen habe. Beide Seiten werden einfühlsam betrachtet. Nebenbei erfährt man noch einiges über das Leben in einem Sioux Indianer Reservat. Auch dieses Buch von Jodi Picoult wird nicht mein letztes gewesen sein, ein weiteres liegt schon zum Lesen bereit.

Nach oben

Beim Leben meiner Schwester

Beim Leben meiner Schwester

Jodi Picoult

Gelesen im Juni 2010:
11. Auflage Mai 2010: Piper Verlag GmbH. Die Originalausgabe erschien 2004 unter dem Titel "My Sister's Keeper".

Kate ist unheilbar an Leukämie erkrankt. Als Spender für lebenserhaltene Organe eignen sich weder ihr Bruder noch ihre Eltern. Die Eltern beschließen ein weiteres Kind zu erzeugen, welches Kate durch Transplantationen das Leben retten kann. Tochter Anna wird 3 Jahre nach Kate geboren und sie muss seither viele Operationen über sich ergehen lassen, die helfen, Kates Leben immer wieder zu verlängern. Eines Tages, Anna ist 13 Jahre alt, sucht Anna einen Rechtsanwalt auf, der für sie das Recht erkämpfen soll, dass sie in Zukunft selber über Operationen, die ihren Körper betreffen, entscheiden möchte. Will Anna wirklich nicht mehr als "Ersatzteillager" für ihre kranke Schwester zur Verfügung stehen oder steckt etwas anderes dahinter?

Diesen Roman von Jodi Picoult fand ich ebenso mitreißend wie den davor gelesenen "Neunzehn Minuten". Die Autorin schildert die ganze Problematik, einer Familie, in der ein Kind, durch seine Krankheit, die gesamte Aufmerksamkeit der Eltern verlangt. Ich finde es auch bewundernswert, wie viel Fachwissen sich die Autorin für diesen Roman angeeignet hat.

Nach oben

Neunzehn Minuten

Neunzehn Minuten

Jodi Picoult

Gelesen im Mai 2010:
3. Auflage 2009: Piper Verlag GmbH. Die Originalausgabe erschien 2007 unter dem Titel "Nineteen Minutes".

Neunzehn Minuten dauerte es, bis der 17-jährige Peter Houghton in einer amerikanischen Kleinstadt Rache genommen hat und sich als Folge für den Tod von 10 Menschen verantworten muss. Wie es zu dieser Bluttat kam und ob Peter wirklich für den Tod aller dieser Menschen verantwortlich ist, beschreibt die Autorin aus Sicht aller möglichen beteiligter Personen.

Es ist mein erster Roman, den ich von Jodi Picoult lese und ganz bestimmt nicht mein letzter. Die Autorin beschreibt recht einfühlsam und in einer nett zu lesenden Art, wie es passieren kann, dass der Junge Peter plötzlich Amok in seiner Schule läuft.

Nach oben

Bis ans Ende aller Tage

Bis ans Ende aller Tage

Jodi Picoult

Gelesen im September/Oktober 2011:
10. Auflage Piper Verlag GmbH 2010. Die Originalausgabe erschien 1998 unter dem Titel "The Pact".

Die beiden befreundeten Familien Gold und Harte sind Nachbarn in einer wohlhabenden Stadt in New Hampshire. Ihre gleichaltrigen Kinder Chris und Emily wachsen zusammen auf und sind von Kindesbeinen an unzertrennlich. In der High School entwickelt sich aus Freundschaft eine romantische Liebe. Doch dann passiert die schreckliche Tragödie...

Wieder eine ganz tolle und spannende Geschichte von Jody Picoult. Die Autorin versteht es, wie kaum eine andere, die Situation aller Beteiligten so einfühlsam zu beschreiben, dass man für alle Seiten gleichermaßen Verständnis entwickelt. Ich freue mich auf das nächste Buch der Autorin.

Nach oben

Die Macht des Zweifels

Die Macht des Zweifels

Jodi Picoult

Gelesen im Januar 2012
3. Auflage Februar 2011 Piper Verlag GmbH. Die amerikanische Originalausgabe erschien 2002 unter dem Titel "Perfect Match".

Die Staatsanwältin Nina Frost hat schon unzählige Fälle von Kindesmissbrauch gerichtlich verhandelt. Als sie erfährt, dass ihr eigener 5-jähriger Sohn Nathaniel missbraucht wurde, bricht für sie eine Welt zusammen. Wie konnte es dazu nur kommen und warum hat Nina nichts bemerkt? Aus Erfahrung weiß sie, dass bei Kindesmissbrauch die meisten Täter fast ungeschoren davon kommen. Also muss sie selber handeln. Jetzt beginnt das Leben für die Familie völlig aus den Fugen zu geraten.

Wieder einmal von Anfang bis Ende spannend, toll und mitreißend geschrieben. Wie bei allen Büchern, die ich von der Autorin gelesen habe, schreibt sie sehr einfühlsam und betrachtet dabei alle Seiten des Geschehens.

Nach oben

In den Augen der anderen

In den Augen der anderen

Jodi Picoult

Gelesen im Februar 2012:
Bastei Lübbe, 2. Auflage 19. August 2011, Kindle Edition. Die amerikanische Originalausgabe erschien im März 2010 mit dem Titel: "House Rukes".

Jacob Hunt, ein 18-jähriger Junge mit dem Asperger Syndrom, einer autistischen Störung, lebt zuhause bei seiner Mutter und seinem jüngeren, 15-jährigen Bruder. Sowohl seine Mutter als auch sein Bruder stellen ihr Leben völlig auf Jacob ein, der seinen gewohnten Tagesablauf benötigt, um keinen Anfall zu bekommen. Er hasst die Farbe orange, jeden Tag der Woche gibt es ein anderes farblich abgestimmtes Essen und er ist von dem Thema Kriminaltechnik besessen. Eines Tages wird seine Erzieherin Jess tot aufgefunden. Jakob wird verdächtigt sie ermordet zu haben. Alle Beweise sprechen gegen ihn.

Wieder mal ein ganz tolles Buch der Autorin, von Anfang bis zum Ende spannend. Ich staune, wie gut sich die Autorin in einen Jungen mit Asperger-Syndrom einfühlen kann. Für mich ist es ihr bestes Buch bisher.

Nach oben

Jodi Picoult

Die einzige Wahrheit

Jodi Picoult

Gelesen als eBook im Mai/Juni 2012:
Vollständige E-Book-Ausgabe der im Piper Verlag erschienenen Buchausgabe 9. Auflage 2010. Die amerikanische Originalausgabe erschien im Jahre 2000 unter dem Titel "Plain Truth".

Als in der Nacht die Wehen einsetzen, verkriecht sich das Amisch-Mädchen Katie in den Stall, um heimlich zu entbinden. Nach der Geburt ihres Sohnes schläft sie vor Erschöpfung ein. Als sie wieder aufwacht, ist das Baby fort. Am nächsten Morgen wird das Kind tot unter Decken im Stall gefunden. Katie, die behauptet sich an nichts zu erinnern, wird des Mordes angeklagt. Verteidigt wird sie von Elli, einer entfernten Verwandten, unter deren Aufsicht Katie bis zur Gerichtsverhandlung steht.

Die Autorin versteht es mit jedem Buch, immer wieder neu, ihre Leser zu fesseln, zumindest mich. Diesmal bringt sie dem Leser die Lebensweise der Glaubensgemeinschaft der Amischen näher.

Nach oben

Jodi Picoult

Die einzige Wahrheit

Jodi Picoult

Gelesen als eBook im Januar 2015
Die Originalausgabe erschien 2011 unter dem Titel: "Sing You Home".

Die Musiktherapeutin Zoe Baxter ist glücklich verheiratet mit Max. Sie wünscht sich nichts sehnlicher als ein Kind. Leider können beide keine Kinder bekommen, so dass sie sich für künstliche Befruchtungen entschieden haben. Aber auch dies ist vergeblich. Als sich alles nur noch um die künstliche Befruchtung dreht, zerbricht ihre Ehe. Zoe findet Trost in der Musik und lernt die Psychologin Vanessa kennen. Die beiden verlieben sich ineinander. Mit Vanessa möchte Zoe einen Neuanfang starten und eine Familie gründen. Max, der in die Fänge einer radikalen christlichen Gemeinde gerät, die gegen Homosexualität kämpft, versucht das Familienglück Zoes und Vanessas zu verhindern.

Dies ist wieder ein typischer Jodi Picoult Roman. Einfühlsam beschreibt die Autorin aus Sicht jeder Seite, so dass man Verständnis für alle Personen aufbringt, natürlich ausgenommen des Pastors der radikalen christlichen Gemeinde. Keine der 568 Seiten ließen Langeweile aufkeimen.

Nach oben

Jodi Picoult

Solange du bei uns bist

Jodi Picoult

Gelesen als eBook im Februar 2016.
Verlag: Bastei Entertainment; Auflage 2014. Der Titel der amerikanischen Originalausgabe lautet "Lone Wolf".

Luke Warren widmet sein ganzes Leben dem Verhaltensstudium von Wölfen. Seine Familie fühlt sich dadurch vernachlässigt. Eines Tages, Luke holt seine Tochter Cara von einer Party ab, verunglücken die beiden mit dem Auto. Während Cara nur Knochenbrüche davonträgt, erleidet ihr Vater ein Schädelhirntrauma und wacht nicht mehr aus dem Koma auf. Der vor Jahren nach Thailand geflohene Sohn Eduard reist zurück zu seiner Familie, als er von dem Unfall mit seinem Vater erfährt. Nun steht Eduard vor der schweren Entscheidung, ob die lebensverlängernden Maschinen seines Vaters abgeschaltet werden sollen oder nicht, zumal Luke auch als Organspender registriert ist. Da Cara noch keine 18 Jahre alt ist und Luke von seiner Frau geschieden ist, dürfen Cara und Lukes geschiedene Frau nicht darüber entscheiden.

Jodi Picoult wechselt in ihren Erzählungen immer wieder die Perspektive. Mal erzählt sie aus Sicht von Luke (natürlich aus seiner Vergangenheit), mal aus der Sicht seiner beiden Kinder, mal aus der Sicht seiner geschiedenen Frau. Das vereinfacht es für den Leser, sich in alle Personen besser hineinzuversetzen. Wenn aus Sicht Lukes berichtet wird, erfährt der Leser sehr viel über das Verhalten von Wölfen. Mir hat das Buch sehr gut gefallen.

Nach oben

Jodi Picoult

Der Elefant, der weinte

Jodi Picoult

Gelesen als eBook im September 2016
C. Bertelsmann Verlag (29.08.16). Die Originalausgabe erschien 2014 unter dem Titel „Larger than Life“.

Die Tierforscherin Alice Metcalf untersucht in einem Wildreservat Botswanas das Gedächtnis von Elefanten. Plötzlich entdeckt sie eine Gruppe erwachsener von Wilderern getöteter Elefanten und neben seiner toten Mutter ein verwaistes Elefantenbaby. Sie will das Baby nicht seinem Schicksal überlassen und transportiert es heimlich ins Lager. Da das gegen die Regeln verstößt, muss sie heimlich Futter organisieren. Zum Glück hilft ihr einer der Ranger. Aber wie verheimlicht man einen Elefanten im Lager? Plötzlich findet sie sich in der Rolle einer Mutter wieder.

Wie fast alle Jodi Picoult Romane gefällt mir auch dieses kleine Büchlein von 76 Seiten sehr. Ich finde es immer wieder beachtlich mit wieviel Eifer sich die Autorin in immer neue Themen einarbeitet und diesen Stoff in ihren Romanen einfühlsam und mit viel Wissen vermitteln kann.  

Nach oben

Jodi Picoult

Serenitys Gabe

Jodi Picoult

Gelesen als eBook im Dezember 2016
C. Bertelsmann Verlag (29. August 2016). Die Originalausgabe erschien 2014 unter dem Titel „Where There’s Smoke“.

Kurzgeschichte (38 Seiten):
Durch ihre übernatürliche Fähigkeiten, hat Serenity es von der Wahrsagerin zu einer eigenen Talkshow gebracht. Nachdem sie die Frage einer Witwe nach dem Tod ihres Mannes nicht so beantwortete, wie die Witwe und die Allgemeinheit es von ihr erwarteten, bekam sie sowohl vom Toten als auch von den Medien Ärger.

Diese Geschichte mit Wahrsagung und übernatürlichen Geschichten entspricht so gar nicht meinem Geschmack.

Nach oben

Kerstin Plehwe

Die Weisheit der Elefanten

Kerstin Plehwe

gelesen als E-Book im Oktober 2013
Vollständige E-Book-Ausgabe der im Piper Verlag erschienenen Erstausgabe 1. Auflage 2013.

Aufgerüttelt durch die Frage einer erfolgreichen, mutigen, blinden Frau, stellt sich die ebenfalls erfolgreiche Unternehmerin Kerstin Plehwe die Frage nach ihrem Traum, was sie unbedingt einmal verwirklichen möchte. Ihr fällt ihr Kindheitstraum ein, einmal als Rangerin im Krügerpark zu arbeiten, dort wo sie mit ihren Eltern in ihrer Kindheit oft ihre Ferien verbrachte, als sie noch in Südafrika lebte. Gedacht, getan, die Autorin meldet sich im Krügerpark zu einer mehrwöchigen Rangerausbildung an, packt ihre Sachen und startet mit der Ausbildung als einzige Frau in einer Rangertruppe, weitab jeglicher Zivilisation. Sie lernt das Leben in Afrikas Wildnis hautnah kennen, erlang Respekt vor der Natur und lernt dabei sich selber kennen.

Ein ganz tolles Buch. Die Autorin berichtet nicht nur von der schon sehr interessanten Natur Afrikas, sondern rüttelt den Leser auch wach, einmal selber über die eigenen Träume nachzudenken.

Nach oben

Robert Pleyer

Der Satan schläft nie -
Mein Leben bei den Zwölf Stämmen

Robert Pleyer

Gelesen als eBook im November 2014
eBook-Ausgabe 2014 Knaur eBook, Copyright 2014 Knaur Verlag

Der Autor, ein ehemaliges Mitglied der Sekte der Zwölf Stämme, erzählt in seinem Buch darüber, wie es dazu kam, dass er der Sekte beitrat, wie sein Leben und das Leben der anderen Sektenmitglieder in der Sekte verlief und warum er die Sekte wieder verließ nach 20 Jahren..

Da ich immer wieder in der Zeitung von den Zwölf Stämmen las und sich zwei ihrer Standorte nahe Nördlingen befinden, einem Städtchen, welches wir ab und zu mal besuchen, wurde ich neugierig und wollte mehr über die Hintergründe dieser Sekte erfahren. Das Buch ist erschütternd. Der Autor berichtet, dass die Sektenmitglieder strikt die selbstverordneten Gesetze ihrer Ältesten befolgen müssen und wenn sie noch so unsinnig und brutal sind. Er berichtet weiter, dass Frauen und die "Schwarze Rasse" zu dienen haben. Nach seinen Erzählungen werden Kinder bei Ungehorsam mit der Rute verprügelt, ja, sie werden sogar schon als Kleinkinder dressiert den Erwachsenen uneingeschränktes Gehorsam zu schenken. Laut Buch besuchen Kinder keine öffentliche Schulen, Ärzte dürfen nur im allergrößten Notfall konsultiert werden. Die Sektenmitglieder haben keinen eigenen Besitz, jeglich erworbenes oder geerbtes Geld gehört nicht dem Einzelnen. Mir tun vor allem die vielen Kinder leid, die dort geboren werden und nichts anderes kennen, als das Leben in der Sekte.

Nach oben

Irrtümer der Allgemeinbildung XXL

Christa Pöppelmann

Gelesen im Februar/März 2010:
2009 Compact Verlag München

Nicht alles, was wir zu wissen glauben, entspricht auch der Wahrheit. Dieses Buch klärt uns über einige Irrtümer, Vorurteile und Unklarheiten aus den verschiedensten Bereichen auf. Die Themen sind:
Geschichte und Politik,
Naturwissenschaften und Technik,
Kultur und Unterhaltung,
Gesundheit und Ernährung,
Alltag und Soziales,
Religion und Philosophie,
Erde und Weltall.

Ebenso wie die Geschichten aus dem Band "1000 Irrtümer der Allgemeinbildung", finde ich diese auch sehr unterhaltsam und abwechslungsreich. Einige Artikel, die mich vom Thema weniger interessieren, habe ich überflogen, andere dagegen fesselten mich. Man kann das Buch zwischendurch lesen und immer wieder aus der Hand legen ohne den Faden zu verlieren, da es sich um lauter kleine abgeschlossene Themen handelt. Witzig ist auch, dass ich in diesem Buch auf einige Artikel stieß, nach deren Inhalt in der Fernsehsendung "Wer wird Millionär?" gefragt wurde.

Nach oben

1000 Irrtümer der Allgemeinbildung

Christa Pöppelmann

Gelesen im Dezember 2005:
Compact Verlag München 2006

Nicht alles, was wir zu wissen glauben, entspricht auch der Wahrheit. Dieses Buch klärt uns über einige Irrtümer und Unklarheiten aus den verschiedensten Bereichen von Geschichte, über Gesundheit, Religion, Erde und Weltall bis zur Naturwissenschaft, auf.

Nett, um es zwischendurch zu lesen! Die verschiedenen Artikel umfassen etwa eine viertel Buchseite. Wussten Sie zum Beispiel, dass der älteste Baum der Welt 1964 versehentlich in Nevada gefällt wurde und kein Mammutbaum war, sondern eine 4950 Jahre alte Grannenkiefer? Dass 1 Kubikmeter Luft 1,2 kg wiegt? Dass die E-Nummer (E 120) gemahlene Schildläuse sind? Und dass sich die Zahl der Badetoten an den, ach so friedlichen, Ostseestränden auf ca. 200 im Jahr beläuft?

Nach oben

M. C. Poets

Mordswald

M. C. Poets

2 Sterne

Gelesen als eBook im Oktober 2014
Veröffentlicht von Amazon Publishing. Die Erstausgabe erschien 2013 im Selbstverlag.

In einem Hamburger Waldstück findet man die Leiche eines Mannes. Es handelt sich um den 34-jährigen Philip Birkner. Die Kommissare Lina Svenson und Max Berg ermitteln und stoßen auf mehrere Spuren, unter anderem auf die dunkle Vergangenheit des Toten.

Ziemlich langweiliger Krimi, der vielleicht in halber Länge ganz interessant gewesen wäre. Vom Thema und von der Ermittlungsarbeit, wie ein 0-8-15 Tatort.

Nach oben

Frühstück mit Giraffen

Frühstück mit Giraffen

Bettina Pohlmann

5 Sterne

Gelesen als eBook im Juni 2017.
Verlag: Blanvalet Verlag (19. September 2016).

Bettina und Frank beschließen mit ihren Töchtern Antonia und Helen (9 bzw 4 Jahre jung) für ein halbes Jahr auf Weltreise zu gehen. Wie bekommen sie das mit der Schule hin? Vorbereitungen über Vorbereitungen. Schließlich bricht die Familie in Hamburg in einem Dezember zu ihrer lang ersehnten Weltreise auf. Ihr erstes Ziel heißt Afrika, wo sie wilde Tiere in ihrer natürlichen Umgebung kennenlernen. Ihre weiteren Ziele heißen Singapur, Nepal, Vietnam, Kambodscha und Australien. Nun folgt Frau Pohlmanns Lieblingsland Neuseeland, wo sie gleich 6 Wochen verweilen. Das nächste Traumziel sind die Cook Islands. Den Abschluss bildet Nordamerika mit dem Westen der USA, Kanada und New York.

Wenn man davon absieht, dass Bettina Pohlmann Äpfel mit Birnen vergleicht, sprich eine kurze, knappe Campingreise zur Hauptreisezeit durch Victoria und NSW/Australien mit einer sehr langen Reise mit dem Auto und FeWos durch das kleine Neuseeland vergleicht, gefällt mir das Buch sehr gut. Man merkt deutlich, dass die Autorin von Berufs wegen schreibt, denn ihr Buch liest sich flüssig, ja ich finde es recht humorvoll geschrieben. Es steckt eine Menge Herzblut und Gefühl im Text, was ich bei anderen Autoren von Reiseerlebnissen oft vermisse. Nett finde ich auch am Ende jeden Kapitels den Absatz „Meine völlig subjektiven Buch- und Filmtipps“. Das gefällt mir sogar so gut, dass ich dies für meine Bücherseiten übernehme :-)

Nach oben

Lexikon der populären Ernährungsirrtümer

Udo Pollmer und Susanne Warmuth

Gelesen im Februar 2003
Piper Verlag GmbH München 2. Auflage Oktober 2002 (Originalausgabe erschien 2000)

Sachbuch/Ernährung: Der Lebensmittelchemiker Pollmer und die Biologin Warmuth nehmen liebgewonnene Ernährungsgewohnheiten und Halbwahrheiten von A wie Abnehmen bis Z wie Zusatzstoffe unter die Lupe. Hier ein paar Irrtümer, die die beiden Autoren im Buch widerlegen:
"Naturtrüber Apfelsaft ist von Natur aus trüb"
"Braune Eier sind besser als weiße"
"Süßstoffe machen schlank"
"Vegetarier leben länger"
"Vitamin C schützt vor Erkältungen"
"Cholesterin ist schädlich"
und vieles mehr

Schon allein das Vorwort fand ich so nett geschrieben, dass ich auf das restliche Buch neugierig wurde. Hier ein Auszug aus dem Vorwort:
"Alles was Spaß macht ist entweder verboten, unanständig oder ungesund. Diätpäpste missionieren gegen die Todsünde unserer Ernährung (zu viel zu süß - zu fett - zu salzig). Die so Missionierten zählen artig ihre Kalorien, prüfen täglich mit der Badezimmerwaage die Standhaftigkeit ihres Glaubens, handhaben die Kalorientabelle wie den Katechismus und beten jeden Blödsinn über kalorienarme Butter, vitalisierte Rohkost und die mehrfach ungesättigten Spekulationen der Experten für gesunde Ernährung nach. Wären die Menschen aufgrund all dieser Ratschläge tatsächlich gesünder geworden, niemand würde etwas sagen. Aber nach 40 Jahren unermüdlicher Gehirnwäsche im Namen der Gesundheit lassen die Beweise für den Nutzen der Entsagung noch immer auf sich warten. Statt dessen wächst die Zahl der diätgeschädigten Dicken und Eßgestörten."
Nach dem Lesen des Buchs darf man also wieder mit ruhigem Gewissen lange versagte Genüsse genießen :-).

Nach oben

Wohl bekomm's

Udo Pollmer und Brigitte Schmelzer-Sandtner

Gelesen im Januar/Februar 2005:
Kiepenheuer & Witsch, 3. Auflage 2003 (Die Erstauflage erschien 1998)

Dieses Buch dient als kleiner Ratgeber in Ernährungsfragen. Die einzelnen Themen räumen mit Vorurteilen auf und klären über die Verarbeitung oder Zutaten von Lebensmitteln auf. Und diese Themen werden behandelt:
Getreide, Fleisch, Fisch, Gemüse und Obst, Öl und Oliven, Gewürze und Aromen, Süßigkeiten, Getränke von Trinkwasser, über Bier bis zum Tee. Zum Schluss wird über neue Techniken der Nahrungsmittelerstellung berichtet.

Nach dem Lesen des Buches darf man wahrscheinlich gar nichts mehr essen :-). Aber ich finde es trotzdem gut, dass Herr Pollmer und Frau Schmelzer-Sandtner mit so manchem Vorurteil aufräumen. Z.B. lobt man die Vollwertkost in den Himmel, in Wirklichkeit wird sie nicht von jedermann vertragen, im Gegenteil, sie kann sogar den Darm schädigen. Oder warum muss Brot vom Bäcker besser sein, als vom Supermarkt, welches wenigstens eine Zutatenliste aufweist. Oder wer hätte gedacht, dass sogar im Honig Glucosesirup enthalten ist.  Warum schimpft man einseitig auf die Gentechnik und vergisst dabei, dass seit Jahrzehnten Mutationszüchtungen durch Radioaktivität erzeugt werden? Davon redet kein Mensch. Oder wussten Sie, dass Glutamat, zusammen mit Reis genossen keine schädigende Wirkung hat, aber als Suppe vorweg doch?
Nette Tipps und gut zu lesen!

Nach oben

Afrika zu Fuß

Afrika zu Fuß

Sonia und Alexandre Poussin

Gelesen im Juni 2007
Delius Klasing Verlag 2007, 1 Auflage

Die Franzosen Sonia und Alexandre Poussin haben sich als Ziel gesetzt 14.000 km von Kapstadt bis zum See Genezareth zu Fuß zu wandern. Dieses Buch berichtet von den ersten 7.000 km von Kapstadt bis auf den Kilimandscharo. Sie wandern ohne Sponsor, mit je 8kg Gepäck auf dem Rücken. Meistens werden sie von der gastfreundlichen Bevölkerung zum Übernachten eingeladen. Auf ihrem Marsch durch Südafrika, Simbabwe, Mosambik, Malawi und Tansania begegnen sie den unterschiedlichsten Menschen. Sie werden auch nicht von der Malaria verschont und müssen vor Löwen um ihr Leben bangen.

Vom Thema her hört sich das Buch sehr interessant an, weshalb ich auch nicht warten konnte, bis es endlich als Taschenbuch herauskommt. Was ich richtig auffallend nett finde, ist, wie lieb Alexandre über seine tapfer mitwandernde, nie klagende Frau schreibt. Auch erhält man so einige Hintergrundinformationen zu den durchwanderten Ländern. Ein wenig langatmig finde ich hingegen seinen Erzähstil, so dass es mir beim Lesen oft passierte, dass ich nicht recht bei der Sache war. Den zweiten Band werde ich mir wohl nicht lesen.

Nach oben

Paris - Auckland und zurück

Alexandre Poussin - Sylvain Tesson

Gelesen im Februar 2001
1999 (Originalausgabe: 1996)

Erlebnisbericht: Die beiden Franzosen durchqueren in einem Jahr auf ihren Rädern 31 Länder und legen dabei, auf ihrer Reise um die Welt 25.000 km zurück. Tag für Tag erleben sie neue Abenteuer und kämpfen sich durch Afrika, Südamerika, Asien, Ost- und Westeuropa.

Die beiden Franzosen erzählen im Wechsel in Tagebuchform. Man erhält einen kleinen Einblick von den verschiedensten Landschaften und Lebensweisen der Menschen in den bereisten Ländern. Spannender und besser kann man einen Reisebericht nicht gestalten.

Nach oben

Alex W. du Prel

Tahiti Blues - Moderne Geschichten aus der Südsee

Alex W. du Prel

Gelesen als eBook im Juli 2012:
Verlag: Les Editions de Tahiti (1. November 2011). Originaltitel: "Le bleu qui fait mal aux yeux".

Der Autor erzählt in der Art von Somerset W. Maugham, Geschichten aus der Südsee. Er berichtet vom Wesen ihrer Bewohnern, erklärt, warum "modernes" Management hier scheitert, macht sich anhand von Beispielen über, in der Ferne entworfene alberne Gesetze lustig, die hier durchzusetzen, völliger Blödsinn bedeuten und einige nette Geschichten mehr.

Ich bin angenehm überrascht einen so interessant und humorvoll schreibenden Autor entdeckt zu haben, denn man findet nicht viele davon, die moderne Geschichten aus der Südsee erzählen. Ich fühle mich beim Lesen mit in die Südsee entführt, am Strande unter Kokospalmen liegend :-) Da nehme ich es auch in Kauf, dass dieses eBook mit den meisten Rechtschreib- und Übersetzungsfehlern gespickt ist, das ich bisher gelesen habe (Darum auch nur 4 statt 5 Sterne). Am Ende des Buchs wird auf das Buch "Tahiti, verrücktes Paradies" verwiesen, das ich mir soeben als eBook heruntergeladen habe.

Nach oben

Wenn Träume reisen

Wenn Träume reisen

Heike Propst

5 Sterne

Gelesen als eBook im Oktober 2015
Books on Demand; Auflage 2 (8. Juli 2014).

Der Text der Autorin zum Buch:
Meinen Traum, mit viel Zeit durch die Welt zu reisen, konnte ich erst mit 72 Jahren verwirklichen. Mit großer Tasche und kleinem Budget fing das Abenteuer an. Durch Kanada und Alaska fuhr ich mit Zug, Bus und Fähre, übernachtete in Hostels, hatte aufregende Begegnungen mit Grizzlys und Gänsehaut pur im Denali Nationalpark. Ein Hauch von Luxus erwartete mich auf meiner Schiffsreise von Alaska nach China. Anschließend fuhr ich mit dem Zug von Peking quer durch China bis nach Hongkong.

Mir gefiel der Reisebericht der Autorin sehr gut und er macht vor allem Mut, dass man auch im Rentenalter noch, alleine als Frau und ohne eine riesige Geldbörse tolle, lange Reisen unternehmen kann. Ich hätte mir nur gewünscht, dass der Bericht länger und ausführlicher gewesen wäre.

Nach oben

Zurück zur Bücherstartseite