Sabines völlig subjektiven Buchtipps


Zuletzt aktualisiert am 16. September 2018

Bücher nach Region

Afrika

Amerika

Asien

Australien

Europa

Neuseeland, Ozeanien und Weltreisen

Sachbücher

 

Autoren von A bis Z

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Y  Z

Meine zuletzt gelesenen Bücher

Erklär's mir, als wäre ich 5

Erklär's mir, als wäre ich 5:
Komplizierte Sachverhalte einfach dargestellt

Petra Cnyrim

1 Sterne

Gelesen im September 2018.
Verlag: riva (14. Mai 2018).

Sachbuch: Die Autorin versucht in kleinen Artikeln komplizierte Sachverhalte zu den verschiedensten Themen zu erklären. Sie möchte das so einfach erklären, dass es 5-jährige verstehen. Sie bearbeitet Fragen zu folgenden Bereichen: Das Universum, Physik, Mensch, Psychologie, Nahrung, Biologie, Wirtschaft und Finanzen, Internet, Dinge des Alltags.

Auf das Lesen des Buch habe ich mich schon sehr gefreut, denn ich lese gerne Bücher, in denen verschiedene Themen leicht verständlich erklärt werden. Was ich aber schrecklich finde, wenn diese Dinge schlichtweg falsch erklärt werden, wie ich es in diesem Buch schon auf den ersten Seiten feststellte. Die Autorin behauptet, es gäbe keine Schwerkraft auf dem Mond. Auf der nächsten Seite geht es mit dem Unsinn weiter. Sie behauptet es gäbe eine chemische Flamme, die Sauerstoff zum Brennen braucht und eine nukleare Flamme, die bei einer nuklearen Fusion entsteht. Wieder eine Seite weiter behauptet die Dame, dass in den Bereichen Winter herrscht, die weiter von der Sonne entfernt sind und Sommer in den Bereichen, die sich näher an der Sonne befinden. Nach so einem Schwachsinn habe ich das Buch zur Seite gelegt und werde es wohl bei der nächsten Gelegenheit in der Papiertonne entsorgen. Ich ärgere mich nur über das verplemperte Geld. Was ich auch etwas merkwürdig finde, dass man über die Autorin in dem Buch nichts erfährt. Normalerweise bin ich es von Verlagen gewöhnt, dass die Autoren kurz in dem Buch vorgestellt werden, damit der Leser weiß, auf welchem Gebiet sich der Autor oder die Autorin auskennt. Für mich ist das eine Lehre, dass ich entweder in Zukunft ein Buch nur noch kaufe, wenn ich dessen Rezensionen gelesen habe oder wenn ich wenigstens ein wenig über das Vorwissen des Autors/Autorin erfahre.

Nach oben

Aus tiefster Seele

Aus tiefster Seele

Samantha Hayes

2 Sterne

Gelesen als E-Book im August 2018.
Verlag: Blanvalet (19. Mai 2014). Die englische Originalausgabe erschien 2013 unter dem Titel "Until You're Mine".

Thriller: Claudia lebt mit ihrem liebevollen Ehemann und ihren beiden Stiefsöhnen in einem Traumhaus. Da ihr Ehemann bald wieder beruflich auf hoher See sein wird und Claudia hochschwanger ist, holt sich das Paar die junge Zoe ins Haus, damit sie Claudia mit den Jungs und im Haushalt helfen kann. Eines Tages ertappt Claudia Zoe, in ihrem Schlafzimmer. Was stimmt mit Zoe nicht, was sucht sie wirklich?

Vom Thema her hat mir das Buch gefallen, auch die Lösung habe ich vorher nicht erahnt. Was ich aber entsetzlich finde in dem Buch, ist das Breittreten der Probleme der Kommissare untereinander, die nichts mit dem Fall zu tun haben. Gefühlt nimmt das Familienleben der Kommissare mehr Raum im Buch ein, als der eigentliche Fall, darum werde ich Bücher diese Autorin wohl in Zukunft meiden.

Nach oben

Gebrauchsanweisung für den Wald

Gebrauchsanweisung für den Wald

Peter Wohlleben

5 Sterne

Gelesen als E-Book im August 2018.
Piper Verlag GmbH, München/Berlin 2017.

Der Autor, von Beruf Förster, erzählt in dem Buch über den Wald und alles was in ihm kreucht und fleucht. Er gibt Tipps, wie man sich bei Gewitter im Wald verhalten soll, woran man Wolfsspuren von Hunden unterscheiden kann, was man im Wald sammeln darf, ob man Beeren aus dem Wald essen sollte, er erklärt die unterschiedlichen Baumarten, wie man sich am besten gegen Zecken und Mücken schützen kann und vieles, vieles mehr.

Als ich die ersten Seiten gelesen habe, legte ich das Buch erstmal zur Seite, da es mir zu durcheinander geschrieben erschien. Aber als ich einen weiteren Versuch mit dem Buch unternahm, gefiel es mir immer besser. Es ist ein praktischer Begleiter, wie man ihn sich bei einem Waldspaziergang wünscht. Man entdeckt vieles, was man in Fachbüchern vermisst. Also klare Leseempfehlung von mir, wenn man Waldspaziergänge mag und auch ein bisschen über den Wald und seine Bewohner erfahren möchte.

Nach oben

Ein mörderischer Schatten

Ein mörderischer Schatten

Daniela Frenken

3 Sterne

Gelesen als E-Book im August 2018
Verlag: Daniela Frenken (14. Juli 2014).

Antonia lebt frisch geschieden mit ihren beiden kleinen Kindern in einem Häuschen auf dem Dorfe. Sie hat eine Halbtagsstelle und könnte eigentlich zufrieden sein mit ihrem Leben. Doch anfangs wird sie von ihrem Exmann überall schlecht gemacht, dann zieht nebenan eine für sie zwielichte Gestalt ein, ein Arbeitskollege wird zudringlich, aber das Schlimmste ist, sie wird gestakt. Ihre Freunde und Eltern halten sie für verrückt und glauben ihr das alles nicht.

Es ist für meinen Geschmack ein bisschen zu kindlich geschrieben bzw. Antonia denkt wie eine 16-jährige, sich bloß nicht mit dem und dem zu zeigen, weil es ihr peinlich ist. Ansonsten, wenn man nichts anderes zur Hand hat, ganz unterhaltsam. Der später herausgekommene Krimi von ihr gefällt mir besser.

Nach oben

Der Mädchensucher

Der Mädchensucher

Paula Daly

5 Sterne

Gelesen als E-Book im Juli 2018.
Die Originalausgabe erschien 2013 unter dem Titel „Just What Kind of Mother Are You“.

Psychothriller: Lisa Kallisto, Mutter dreier Kinder fühlt sich völlig überfordert, Beruf, Erziehung und Haushalt unter einen Hut zu bringen. So passiert es ihr, dass sie aus Überforderung das eine oder andere vergißt, zum Beispiel den Kindern zuzuhören und in diesem Fall merkt sie nicht, dass Lucinda, die Freundin ihrer Tochter gar nicht wie geplant bei den Kallistos übernachtet. Am nächsten Tag ist Lucinda spurlos verschwunden. Lisa begibt sich verzweifelt auch die Suche, denn sie fühlt sich an Lucindas Verschwinden schuldig. Sie ahnt dabei nicht, auf welche Spuren sie dabei gerät.

Auch dieser Psychothriller der Autorin gefällt mir gut. Aber auch hier empfinde ich die Hauptdarstellerin als leicht hysterisch, was aber der Spannung keinen Abbruch tut.

Nach oben

Blutiges Erbe

Blutiges Erbe

Daniela Frenken

4 Sterne

Gelesen als E-Book im Juli 2018.
Verlag: Edition M (20. Juni 2017).

Jenni lebt glücklich verheiratet mit Peter und Sohn Olli zusammen. Eines Tages stirbt Peter bei einem schrecklichen Autounfall. Peters Familie, von der Jenni gar nichts weiß, weil Peter sie bisher verschwiegen hat, nimmt Kontakt zu Jenni auf und bieten ihr an, die Sommerferien mit Olli bei ihnen in den Bergen zu verbringen. Jenni ist froh für ein paar Wochen aus ihrer Umgebung herauszukommen und nimmt die Einladung dankbar an. Olli freundet sich mit Peters Cousin Anton an, was Jenni gar nicht recht ist, denn er verhält sich recht merkwürdig. Jenni bekommt immer mehr den Eindruck, dass hier etwas ganz und gar nicht stimmt und versucht der Sache auf den Grund zu gehen.

Ich finde dieses Buch der Autorin recht spannend, als Lektüre zum täglichen Pendeln gut geeignet. Ihre anderen Bücher werde ich sicher auch noch lesen.

Nach oben

Herzgift

Herzgift

Paula Daly

2 Sterne

Gelesen als E-Book im Juli 2018.
Copyright der deutschsprachigen Ausgabe 2016 by Wilhelm Goldmann Verlag, München. Die Originalausgabe erschien 2014 unter dem Titel „Keep Your Friends Close“.

Psychothriller: Natty und Sean führen mit ihren beiden Töchtern ein glückliches Familienleben. Ihren Lebensunterhalt verdienen sie sich mit einem kleinen, florierenden Hotel. Eines Tages erscheint Nattys beste Freundin Eve bei ihnen. Als Natty plötzlich zu ihrer Tochter nach Frankreich reisen muss, weil sie auf einer Klassenfahrt erkrankt ist, bietet Eve Natty an, solange Sean und die andere Tochter im Haushalt zu unterstützen. Eve nutzt Nattys Abwesenheit, spannt ihr den Mann aus und beeinflusst schließlich auch die Töchter gegen Natty. Schließlich wandelt sich die Freundschaft in Hass.

Leider schneidet dieses Buch von Paula Daly bei den Kundenrezensionen von Amazon nicht so gut ab, wie ihr Buch „Stiefmutter“. Trotzdem habe ich mich nicht vom Kauf abschrecken lassen und muss sagen, es gefällt mir fast genauso gut wie „Stiefmutter“. Gut, man kann es nicht gerade als „Thriller“ bezeichnen und man findet ein paar kleine Unkorrektheiten, so zum Beispiel glaubt Natty, dass Pasta nichts mit Kohlenhydraten zu tun hat, aber was soll’s, wir sind nicht vor Gericht. Das Buch hat mich unterhalten und auch der Schluss gefällt mir sehr gut, weil das Ende nicht bis zum „geht-nicht-mehr“ breitgetreten wird, wie so oft bei deutschen Autoren, sondern die Autorin lässt dem Leser noch ein bisschen Freiraum für seine eigene Fantasy.

Nach oben

Australien-Geschichten

Australien-Geschichten

Klaus Kilian

3 Sterne

Gelesen als E-Book im Juni 2018.
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.

So steht der Inhalt bei Amazon beschrieben: „20 Kurzgeschichten: Reisetipps, Aussie-English, Straya-Etikette, Savannah-Way, Rekorde, Mystery Tour, Tierliebe, Traumzeit, Walkabout ... Klaus Kilian liebt das Land & und die Leute. Dabei kamen 20 Australien-Geschichten heraus: Fakten, Histörchen, Mystisches, Bonmots, Macken und liebenswerte Schrullen … Ach, lesen Sie doch selber!“

Vorweg, dieses Ebook kostete mich nur 2,99 Euro und darum habe ich dem Buch 3 statt nur 2 Punkte gegeben. Denn so viel Geld musste ich ja nicht ausgeben für ein Buch, welches ich nach 75% abgebrochen habe. Zwar finde ich das Buch ganz humorvoll geschrieben, aber was der Autor in seinen 20 Geschichten erzählt, finde ich schrecklich langweilig. Mich interessieren nicht die alten Entdecker und was dieser und jener so alles geleistet hat, auch nicht die Rekorde, die so mancher Australier geschafft hat und auch nicht was die heutigen Superkerle alles tolles fertigbringen. Mir hat am besten die eine Geschichte gefallen, die seine Frau in dem Buch schrieb und eigentlich für eine Frauenzeitschrift gedacht war. Ihre Art und von was sie erzählt, finde ich interessanter. Ja, ich habe die Fauna und Flora und die Beschreibung der wunderschönen Landschaft vermisst. Aber wie es oben steht, es ist meine subjektive Sicht, echte Kerle finden dieses Buch vielleicht ganz super.

Nach oben

Stiefmutter

Stiefmutter

Paula Daly

5 Sterne

Gelesen als E-Book im Juni 2018.
Erschienen im Goldmann Verlag (19. März 2018). Die englischsprachige Originalausgabe erschien 2017 unter dem Titel: „The Trophy Child“.

Krimi: Noel ist zum zweiten Mal verheiratet mit Karen. Er brachte seine Tochter Verity und sie ihren Sohn Evan mit in die Ehe. Gemeinsam haben sie die Tochter Brontë. Noels erste Frau wohnt mit MS in einem Pflegeheim, Verity hängt sehr an ihr. Karen legt ihre ganze Aufmerksamkeit auf ihre jüngste gemeinsame Tochter Brontë, deren Tage vollgepackt sind mit allen möglichen Zusatzunterricht inklusive Nachhilfe, so dass ihr keine freie Minute bleibt. Eines Tages verschwindet Brontë in einem unbeobachteten Moment.

Für mich eine tolle Neuentdeckung, ich kann gar nicht mehr sagen, wie ich auf die Autorin gekommen bin. Jedenfalls habe ich mir gestern ein weiteres Ebook der Autorin bestellt und heruntergeladen. Dieses Buch finde ich spannend und humorvoll geschrieben. Ach ja, an einer Stelle musste ich schallend lachen, weil es mir genauso ergeht. Und zwar an der Stelle, an der Noel mit seinen Kindern ein Shopping Center besucht. Die Autorin schreibt: „Sobald sie das Einkaufszentrum betreten hatten, wurde ihm klar, warum er (Noel) nie hier gewesen war. Es war, als hätten sich alle dummen und langsamen Menschen hier versammelt, um ihm im Weg zu stehen“…. „Die Leute bewegten sich so langsam fort, dass man meinen könnte, sie liefen rückwärts“.

Nach oben

Der Traum vom Horizont

Der Traum vom Horizont

Alexandra Fischer

Gelesen als E-Book im Juni 2018.
Copyright 2016 Alexandra Fischer.

Südsee Familiensaga: Apia, 1902: Die adelige Familie von Bahlow kommt aus Potsdam in die Kolonie Deutsch-Samoa, um dort einen Neuanfang zu wagen. Karl ist davon besessen, sich als Pflanzer einen Namen zu machen, um es seiner Familie in der Heimat zu beweisen, zu was er in der Lage ist. Seine Frau Rosa behandelt er nicht gerade freundlich, denn sie schenkte ihm „nur“ drei Töchter und auch sonst bringt er wenig Verständnis für Rosa auf. Die Töchter Grethe, Helene und Martha erleben die fremdartige Kultur alle auf eine andere Weise. Nach Ausbruch des ersten Weltkrieges droht alles auseinanderzubrechen.

Es ist eine typische Familiensaga, zwar etwas langatmig, aber nett zu lesen, vor allem wird man gedanklich so schön in die Südsee entführt. Das ist eigentlich auch der Grund, warum ich diese Familiensaga gelesen habe.

Nach oben

Zurück zur Startseite

Datenschutz