Sabines völlig subjektiven Buchtipps


Zuletzt aktualisiert am 24. November 2018

Bücher nach Region

Afrika

Amerika

Asien

Australien

Europa

Neuseeland, Ozeanien und Weltreisen

Sachbücher

 

Autoren von A bis Z

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Y  Z

Meine zuletzt gelesenen Bücher

Auszeit in Australien

Auszeit in Australien

Ann Christine Larsen

5 Sterne

Gelesen als E-Book im November 2018.
Verlag: Independently published (28. Juni 2018).

Jugendroman: Da Charly zu oft durch ihre Prüfung zur Tierärztin fällt, muss sie die Uni in Liverpool verlassen. Ihre Eltern stempeln sie als Versagerin ab, sie soll ab sofort heim auf das Gut ihrer Eltern ziehen, um dort unter Aufsicht zu sein. Das passt Charly überhaupt nicht und sie nimmt das Hilfsangebot ihrer beiden WG-Freundinnen an und reist für ein Jahr zum Work & Travel nach Australien. Dort landet sie auf einer Schaffarm im Outback. In dem für sie ungewohnten Leben stolpert Charly von einer Katastrophe in die andere und obendrein verliebt sie sich in einen der Farmersöhne. Doch der scheint sie regelrecht zu hassen.

Ein richtig nett und humorvoll geschriebenes Jugendbuch, das mich auch als Nichtjugendliche gut unterhalten hat. Zwischendurch lese ich gerne auch mal nicht altersgerechte Bücher, vor allem wenn diese auch noch in meinem Lieblingsland Australien spielen.

Nach oben

Die Täuschung

Die Täuschung

Charlotte Link

2 Sterne

Gelesen als E-Book im November 2018.
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (23. Januar 2014). Das Original erschien, glaube ich, 2002.

Kriminalroman: Der „erfolgreiche“ Geschäftsmann Peter Simon verschwindet eines Tages spurlos. Er wollte in die Provence zum Segeln, ist dort aber scheinbar nie angekommen. Seine Frau Laura reist in die Provence, um auf die Suche nach ihrem Mann zu gehen. Bald wird ihr bewusst, dass ihr Mann nicht der ist, für den sie ihn bisher hielt. Schließlich gerät sie auch noch in tödliche Gefahr.

Dies ist mein erstes Buch von Charlotte Link, empfohlen hat mir die Autorin mein Mann, der sie in einer Talk Show gesehen hat und sie recht sympathisch fand. Und da ich immer dankbar für Buchtipps bin, testete ich einfach mal dieses hier aus. Anfangs dachte ich, dass mir ihr Stil zu „schmalzig“ ist und der Inhalt zu langatmig. Gut, das denke ich immer noch, aber es gefällt mir trotzdem, denn es wird irgendwann sehr spannend und auch die vielen ineinander geschachtelten Geschichten formen sich langsam zu einer Geschichte. Was mir auch an dem Buch gefällt ist, dass die Kommissare und ihr Privatleben unwichtig sind, ja sie spielen zum Glück gar keine Rolle, im Gegensatz zu sehr vielen anderen Kriminalromanen anderer Autoren. Ich werde wieder Charlotte Link Bücher lesen, es gibt ja noch sehr, sehr viele davon.

Nach oben

Ab heute heiße ich Margo

Ab heute heiße ich Margo

Cora Stephan

4 Sterne

Gelesen als E-Book im Oktober 2018.
Verlag: KiWi-Taschenbuch (7. September 2017).

Die Handlung dieses Buchs beginnt in den 30er Jahren in der kleinen Stadt Stendal, im Nordosten Deutschlands gelegen. Hier kreuzen sich die Wege der beiden Hauptpersonen des Buchs, Margo und Helene. Margo beginnt bei Photo-Werner eine Lehre als Buchhalterin, später trifft Helene dazu, sie arbeitet als Fotografin. Beide verlieben sich in den jungen Alard von Sedlitz, als er in Stendal auftaucht. Durch den Krieg werden sie alle getrennt. Margo verliert auf der Flucht 1945 ihr Kind und beinahe ihr Leben. Mit Henri, den sie auch seit ihrer Jugend kennt und mit dem sie lange Briefe ausgetauscht hatte, als er an der Front war, baut sie sich eine neue Existenz auf dem Lande in Westdeutschland auf. Helene, die Buchenwald überlebt hat, wird in Ostberlin von der Stasi zur »Kundschafterin des Friedens« ausgebildet. Margo und Helene treffen sich auf dem Höhepunkt des kalten Krieges, gelenkt durch die Stasi, verbunden durch ein Familiengeheimnis.

Hätte ich mir den Inhalt des Buchs vor dem Kauf durchgelesen, hätte ich gedacht „Schon wieder so ein Buch mit dem 1000 Mal durchgekauten Thema Deutschlands jüngerer Geschichte. Aber ich habe mir das Buch versehentlich bestellt, weil ich den falschen Knopf bei Amazon getätigt habe, während ich angemeldet war und zwar: „Mit einem Click kaufen“. Zack, schon war das Buch auf meinem Kindle. Gut, es kostete nicht die Welt, ich glaube 4 Euro und ein paar Zerquetschte, aber nun hatte ich auch den Ehrgeiz es zu lesen. Und lange Rede, kurzer Sinn, ich finde das Buch sehr schön geschrieben, die verschiedenen Charaktere nicht übertrieben und auch nicht mit erhobenen Zeigefinger, nein ich konnte mich sehr gut in die Hauptdarsteller hineinversetzen und es wurde mir beim Lesen klarer, warum wer wie, im und vorm Krieg so gehandelt hat und nicht anders. So macht Geschichte Spaß. Da das Buch den Zeitraum von den 30er Jahren bis zum ungefähren Jahre 2000 umfasst, ist das Buch sehr lang, also ein paar Längen treten schon auf, besonders im letzten Drittel, aber bis dahin finde ich es sehr schön.

Nach oben

Eine Farm im Outback

Eine Farm im Outback

Alissa Callen

3 Sterne

Gelesen als E-Book im September/Oktober 2018.
Verlag: Bastei Entertainment; Auflage: 2 (11. November 2016). Die Originalausgabe erschien 2016 unter dem Titel: „Down OutbackRoads“.

Als die junge Amerikanerin Kree hört, dass ihr Bruder Seth im fernen australischen Outback von einer abendlichen Joggingrunde nicht mehr auftaucht, ist ihre Sorge groß und sie fliegt nach Australien, um ihn mit Hilfe der Dorfgemeinschaft Glanellas zu finden. Zum Glück finden sie Seth rechtzeitig. Kree möchte sich bei den Menschen in Glanella für ihre Hilfe revanchieren und bleibt noch eine Weile. Wenig später verliebt sie sich in Glanella und Seth Retter…

Ein sehr vorhersehbarer Roman, ziemlich schmalzig geschrieben. Der einzige Pluspunkt, warum ich das Buch bis zum Ende gelesen und auch ein bisschen genossen habe ist, dass die Handlung in Australien, in meinem Lieblingsland spielt.

Nach oben

Kleine große Schritte

Kleine große Schritte

Jodi Picoult

Gelesen als E-Book im September 2018.
C. Bertelsmann Verlag (2. Oktober 2017). Die Originalausgabe erschien 2016 unter dem Titel: „Small Great Things“.

Die Afroamerikanerin Ruth Jefferson ist seit 20 Jahren als inzwischen sehr erfahrene Hebamme im Mercy-West Haven Hospitals in Connecticut tätig. Die Klinikleitung untersagt Ruth die Versorgung eines Neugeborenen, da die Eltern keine Behandlung durch „schwarzhäutige“ wünschen. Eines Tages ist die Klinik aber durch einige Notfälle so schwach besetzt, dass sich Ruth alleine im Säuglingszimmer befindet. Sie bemerkt, dass der Junge schlecht Luft bekommt und entscheidet sich gegen die Anweisung der Klinikleitung zu handeln. Doch jede Hilfe kommt zu spät, der Junge stirbt. Die Eltern des Jungen erheben Anklage gegen Ruth.

Das Buch ist im Wechsel aus der Sicht von Ruth, von ihrer Anwältin und von Turk, dem Vater des Babys geschrieben worden, so lernt man als Leser die verschiedenen Sichtweisen kennen. Ich glaube, dieses Buch zu schreiben, das zum Thema „Rassenhass“ hat, war eine Herzensangelegenheit der Autorin und ich finde sie hat das Thema sehr einfühlsam behandelt. An vielen Stellen des Buchs dachte ich „aha, von der Seite habe ich das Thema noch nicht betrachtet“. Also lange Rede, kurzer Sinn, mir hat das Buch sehr gefallen und ich kann es nur wärmstens weiterempfehlen.

Nach oben

Erklär's mir, als wäre ich 5

Erklär's mir, als wäre ich 5:
Komplizierte Sachverhalte einfach dargestellt

Petra Cnyrim

1 Sterne

Gelesen im September 2018.
Verlag: riva (14. Mai 2018).

Sachbuch: Die Autorin versucht in kleinen Artikeln komplizierte Sachverhalte zu den verschiedensten Themen zu erklären. Sie möchte das so einfach erklären, dass es 5-jährige verstehen. Sie bearbeitet Fragen zu folgenden Bereichen: Das Universum, Physik, Mensch, Psychologie, Nahrung, Biologie, Wirtschaft und Finanzen, Internet, Dinge des Alltags.

Auf das Lesen des Buch habe ich mich schon sehr gefreut, denn ich lese gerne Bücher, in denen verschiedene Themen leicht verständlich erklärt werden. Was ich aber schrecklich finde, wenn diese Dinge schlichtweg falsch erklärt werden, wie ich es in diesem Buch schon auf den ersten Seiten feststellte. Die Autorin behauptet, es gäbe keine Schwerkraft auf dem Mond. Auf der nächsten Seite geht es mit dem Unsinn weiter. Sie behauptet es gäbe eine chemische Flamme, die Sauerstoff zum Brennen braucht und eine nukleare Flamme, die bei einer nuklearen Fusion entsteht. Wieder eine Seite weiter behauptet die Dame, dass in den Bereichen Winter herrscht, die weiter von der Sonne entfernt sind und Sommer in den Bereichen, die sich näher an der Sonne befinden. Nach so einem Schwachsinn habe ich das Buch zur Seite gelegt und werde es wohl bei der nächsten Gelegenheit in der Papiertonne entsorgen. Ich ärgere mich nur über das verplemperte Geld. Was ich auch etwas merkwürdig finde, dass man über die Autorin in dem Buch nichts erfährt. Normalerweise bin ich es von Verlagen gewöhnt, dass die Autoren kurz in dem Buch vorgestellt werden, damit der Leser weiß, auf welchem Gebiet sich der Autor oder die Autorin auskennt. Für mich ist das eine Lehre, dass ich entweder in Zukunft ein Buch nur noch kaufe, wenn ich dessen Rezensionen gelesen habe oder wenn ich wenigstens ein wenig über das Vorwissen des Autors/Autorin erfahre.

Nach oben

Aus tiefster Seele

Aus tiefster Seele

Samantha Hayes

2 Sterne

Gelesen als E-Book im August 2018.
Verlag: Blanvalet (19. Mai 2014). Die englische Originalausgabe erschien 2013 unter dem Titel "Until You're Mine".

Thriller: Claudia lebt mit ihrem liebevollen Ehemann und ihren beiden Stiefsöhnen in einem Traumhaus. Da ihr Ehemann bald wieder beruflich auf hoher See sein wird und Claudia hochschwanger ist, holt sich das Paar die junge Zoe ins Haus, damit sie Claudia mit den Jungs und im Haushalt helfen kann. Eines Tages ertappt Claudia Zoe, in ihrem Schlafzimmer. Was stimmt mit Zoe nicht, was sucht sie wirklich?

Vom Thema her hat mir das Buch gefallen, auch die Lösung habe ich vorher nicht erahnt. Was ich aber entsetzlich finde in dem Buch, ist das Breittreten der Probleme der Kommissare untereinander, die nichts mit dem Fall zu tun haben. Gefühlt nimmt das Familienleben der Kommissare mehr Raum im Buch ein, als der eigentliche Fall, darum werde ich Bücher diese Autorin wohl in Zukunft meiden.

Nach oben

Gebrauchsanweisung für den Wald

Gebrauchsanweisung für den Wald

Peter Wohlleben

5 Sterne

Gelesen als E-Book im August 2018.
Piper Verlag GmbH, München/Berlin 2017.

Der Autor, von Beruf Förster, erzählt in dem Buch über den Wald und alles was in ihm kreucht und fleucht. Er gibt Tipps, wie man sich bei Gewitter im Wald verhalten soll, woran man Wolfsspuren von Hunden unterscheiden kann, was man im Wald sammeln darf, ob man Beeren aus dem Wald essen sollte, er erklärt die unterschiedlichen Baumarten, wie man sich am besten gegen Zecken und Mücken schützen kann und vieles, vieles mehr.

Als ich die ersten Seiten gelesen habe, legte ich das Buch erstmal zur Seite, da es mir zu durcheinander geschrieben erschien. Aber als ich einen weiteren Versuch mit dem Buch unternahm, gefiel es mir immer besser. Es ist ein praktischer Begleiter, wie man ihn sich bei einem Waldspaziergang wünscht. Man entdeckt vieles, was man in Fachbüchern vermisst. Also klare Leseempfehlung von mir, wenn man Waldspaziergänge mag und auch ein bisschen über den Wald und seine Bewohner erfahren möchte.

Nach oben

Ein mörderischer Schatten

Ein mörderischer Schatten

Daniela Frenken

3 Sterne

Gelesen als E-Book im August 2018
Verlag: Daniela Frenken (14. Juli 2014).

Antonia lebt frisch geschieden mit ihren beiden kleinen Kindern in einem Häuschen auf dem Dorfe. Sie hat eine Halbtagsstelle und könnte eigentlich zufrieden sein mit ihrem Leben. Doch anfangs wird sie von ihrem Exmann überall schlecht gemacht, dann zieht nebenan eine für sie zwielichte Gestalt ein, ein Arbeitskollege wird zudringlich, aber das Schlimmste ist, sie wird gestakt. Ihre Freunde und Eltern halten sie für verrückt und glauben ihr das alles nicht.

Es ist für meinen Geschmack ein bisschen zu kindlich geschrieben bzw. Antonia denkt wie eine 16-jährige, sich bloß nicht mit dem und dem zu zeigen, weil es ihr peinlich ist. Ansonsten, wenn man nichts anderes zur Hand hat, ganz unterhaltsam. Der später herausgekommene Krimi von ihr gefällt mir besser.

Nach oben

Der Mädchensucher

Der Mädchensucher

Paula Daly

5 Sterne

Gelesen als E-Book im Juli 2018.
Die Originalausgabe erschien 2013 unter dem Titel „Just What Kind of Mother Are You“.

Psychothriller: Lisa Kallisto, Mutter dreier Kinder fühlt sich völlig überfordert, Beruf, Erziehung und Haushalt unter einen Hut zu bringen. So passiert es ihr, dass sie aus Überforderung das eine oder andere vergißt, zum Beispiel den Kindern zuzuhören und in diesem Fall merkt sie nicht, dass Lucinda, die Freundin ihrer Tochter gar nicht wie geplant bei den Kallistos übernachtet. Am nächsten Tag ist Lucinda spurlos verschwunden. Lisa begibt sich verzweifelt auch die Suche, denn sie fühlt sich an Lucindas Verschwinden schuldig. Sie ahnt dabei nicht, auf welche Spuren sie dabei gerät.

Auch dieser Psychothriller der Autorin gefällt mir gut. Aber auch hier empfinde ich die Hauptdarstellerin als leicht hysterisch, was aber der Spannung keinen Abbruch tut.

Nach oben

Zurück zur Startseite

Datenschutz