Kanada - Australien - Hawaii

17. August bis 13. September 2002

 


zur Flugroute

 

Anreise und Ontario: 8 Tage

Adelaide - Kangaroo Island: 7 Tage

Sydney: 6 Tage

Oahu: 3 Tage

 

Abflugort war der Münchener Airport. Von hier aus flogen wir mit der Air Canada in 8,5 Stunden zu unserem ersten Zwischenstop nach Toronto. Mit einem Mietwagen erkundeten wir den 350 km nördlich von Toronto gelegenen Algonquin Park. Weiter flogen wir über Honolulu und Sydney nach Adelaide. 2 Tage erkundeten wir die Stadt, anschließend fuhren wir mit einem Leihwagen Richtung Kangaroo Island, eine Autofähre brachte uns auf die Insel. Weiter ging es nach Sydney, wo wir 6 Tage verweilten. Den Abschluss bildete ein 3-tägiger Stopover auf Oahu / Hawaii. Dann war der Urlaub leider wieder einmal vorüber. Sämtliche Preisangaben im Text habe ich in Euro umgerechnet. 

 

Wo haben wir was gebucht?

Folgende Leistungen buchten wir im TUI Reise Center, 86381 Krumbach:
Alle Flüge: die großen mit Air Canada, die inneraustralischen mit Qantas
2 Hotelübernachtungen in Toronto im "Novotel Centre",

2 Hotelübernachtungen in Adelaide im "Saville Park Suite",
3 Hotelübernachtungen in Honolulu im "Aloha Surf Hotel",
Alamo Leihwagen in Toronto,
Hertz Leihwagen in Adelaide

Folgende Leistungen buchten wir per Internet:
3 Übernachtungen im Algonquin Park (Ontario/Kanada): "Hay Lake Lodge"
6 Übernachtungen in Sydney: "Medina Apartments"

Diese Leistung buchten wir in einem Reisebüro in Adelaide "City Centre Travel" in der 75 King William Street:
Komplettpaket: Fähre nach Kangaroo Island und drei Übernachtungen im "Western River Cottages"

Direkt beim Anbieter gebucht:
"Dollar rent a car" Leihwagen auf Oahu / Hawaii

 

Was würden wir im nächsten Urlaub besser machen und was war besonders gut?

Unterkünfte
Besonders gut waren folgende Unterkünfte:
Kanada / Algonguin Park: "Hay Lake Lodge" (über Internet)
Australien / Adelaide: Saville Park Suites (Reisebüro in Deutschland)
Australien / Kangaroo Island die "Western River Cottages" (über ein örtliches Reisebüro in Adelaide)
Australien / Sydney: Medina Apartments in Paddington (über Internet)

Besonders schlecht war eigentlich gar keine Unterkunft. Allerdings hätten wir im Torontoer Hotel: Novotel Centre wenigstens intakte Schränke erwartet und keine mit durchgebrochenen Böden. Auch ein funktionierender Lichtschalter am Eingang wäre nicht schlecht gewesen, man hätte sich das Stolpern durchs dunkle Zimmer zum nächsten Lichtschalter erspart.

Autovermieter
Von den drei Vermietern, die wir in diesem Urlaub fuhren war Hertz (Adelaide) für mich der, mit dem besten Service. Es gab absolut nichts auszusetzen, Stadtplan lag im Auto, ebenso die Gebrauchsanweisung, die angegebene Platznummer stimmte auch und die Angestellten waren sehr hilfsbereit und freundlich

Dollar rent a car (Honolulu): Die Angestellten waren freundlich, Autorückgabe verlief trotz mitternächtlicher Stunde prima. Es waren nur Kleinigkeiten, die uns störten: Man musste den ganzen Platz nach unserem gemieteten Auto absuchen und man ließ uns gute 20 Minuten auf einen Transferbus stehend warten, ohne uns irgendeine Zeit zu sagen, wann nun dieser Bus käme.

Alamo (Toronto) würde ich aus einigen Gründen nicht wieder mieten: Gut, dieses Auto war o.k., es hatte aber so viele Schnickschnacks, dass man viel Zeit mit sinnlosem Herumprobieren vertat, denn eine Anleitung gab es nicht. Außerdem setzte uns der Transferbus zum Flughafen am falschen Terminal ab. Hinzu kommen noch ein paar negative Erfahrungen der letzten Urlaube.

 

Sonstiges
Besonders reibungslos und ohne Probleme verlief die Buchung über unser hiesiges Reisebüro in Deutschland (siehe oben). Bisher gab es in den meisten Reisebüros, wo wir früher buchten, irgendwelche größeren oder kleineren Dinge über die man sich während des Urlaubs ärgerte, bei diesem nicht, im Gegenteil. Die Flugzeiten, die sich seit der Buchung im Januar geändert hatten, waren fein säuberlich auf dem Umschlag der Flugtickets vermerkt. Die Voucher waren alle vollständig, eine Kopie der australischen Visa war dabei... Dies alles hört sich selbstverständlich an, leider war dies bei unseren bisherigen Reisebüros nicht der Fall.

Ich würde nie wieder bei dem Internetanbieter Travel Online buchen, zwar behandelte man uns sehr freundlich, aber folgender Fehler darf einfach nicht passieren: Wir hatten das Hotel in Sydney bezahlt und auch schon den Voucher in der Hand, aber als wir müde unser Apartment in Sydney erreichten , hieß es, das Apartment wäre doch vor ein paar Tagen storniert worden. Zwar hatten wir Glück, sie waren nicht voll belegt, aber was wäre, wenn alles ausgebucht gewesen wäre? Warum überhaupt noch eine unbekannte Internetagentur dazwischen? Wenn man schon über das Internet bucht, kann man die Unterkunft auch gleich direkt buchen.

 

Büchertipps:

Zurück zu den Reiseberichten Toronto