P E R U

August / September 2012

Tour-Überblick unserer 3-wöchigen Traumreise durch den Süden Perus


Perureise 2012 auf einer größeren Karte anzeigen

Wie alles begann

Infos zu Peru von A bis Z

1. Tag - Anreise nach Lima

2. Tag - Flug nach Arequipa und Besuch der Altstadt

3. Tag - Fahrt nach Cotahuasi

4. Tag - Cotahuasi: Sipia Wasserfalls und Huaynacotas

5. Tag - Cotahuasi: Besuch der Ruinen von Maukallacta

6. Tag - Fahrt an die Küste nach Camana

7. Tag - Fahrt an der Küste nach Nasca

8. Tag - Fahrt über die Pampa Galleras nach Chalhuanca

9. Tag - Fahrt über Chinchero nach Ollanta

10. Tag - Ollanta: Wanderweg zu den Pinkuylluna Ruinen

11. Tag - Fahrt über Moray und die Salzterrassen von Pichingoto nach Cusco

12. Tag - Reise an den Rio Tambopata zur Cayman Lodge

13. Tag - Tambopata: Wanderung zum Lake Sachavacayoc

14. Tag - Tambopata: Besuch der Chuncho Clay Lick

15. Tag - Tambopata: Wanderung zum Lago Condenado

16. Tag - Rückreise nach Cusco und Spaziergang durch die Altstadt

17. Tag - Fahrt über die Grabtürme von Sillustani nach Puno an den Titicacasee

18. Tag - Puno: Ausflug auf den Titicacasee mit Besuch zweier Inseln

19. Tag - Fahrt nach Arequipa

20. Tag - Arequipa: Bummel durch die Stadt und Abschiedsfest

21. Tag - Flug von Arequipa nach Lima, Besuch der Altstadt Limas und Heimflug

22. Tag - Flug von Lima über Amsterdam nach München



Wie alles begann

Tja, wie kommt es nun, dass zwei eingefleischte Australienfans eine Reise nach Peru buchen, ein für uns völlig unbekanntes Land, dessen Sprache wir nicht sprechen?

Eines Tages erhielt Manfred einen Anruf von einem jungen Mann, der beschlossen hatte sich als Reisevermittler selbstständig zu machen und dazu benötigt er eigene Webseiten, um sich zu präsentieren. Er suchte in den gelben Seiten und entdeckte Manfred, die beiden Männer kamen ins Geschäft und Manfred erstellte Jürgen die Webseiten. Manfred fragte mich irgendwann, ob ich Lust hätte, mal nach Südamerika zu reisen. Ich nahm Manfreds Frage eigentlich nicht sonderlich ernst, denn was sollte ich auf einem Erdteil, dessen Sprache wir nicht sprechen, die Kriminalität hoch und Australien eigentlich viel schöner ist? Es gibt so viel sicherere Länder, wo man englisch spricht und die wir auch noch nicht kennen - So zumindest dachte ich damals.

Wir freundeten uns mit Jürgen, seiner Frau Liz und ihrem Sohn Aaron an, sie erzählten von Liz Heimat Peru und ich betrachtete mir die neuen Reisewebseiten von Andino-Tours. Und so mit der Zeit interessierte ich mich für Peru, kaufte mir Reisebücher und entdeckte wie ungeheuer vielseitig dieses Land ist. In Peru kann man von Strand, Wüste, Andenhochland mit Lamas und Alpakas, Inkastätten und sogar Dschungel alles in einem Urlaub entdecken. Manfred, der die Webseiten erstellte, hatte sich ja automatisch mit Peru beschäftigt. Auf alle Fälle waren wir irgendwann beide sehr an Peru interessiert. Erschwerend kam hinzu, dass Jürgen uns eine Reise als Privatführer anbot, wie soll man da noch "Nein" sagen?

Manfred formulierte unsere Wünsche, was wir genau sehen wollten und was nicht und danach stellte Jürgen uns die erste grobe Reiseplanung zusammen. Schließlich standen Termin und Reiseablauf fest. Wir buchten als erstes unsere Langstreckenflüge bei KLM, da diese Fluglinie direkt über Amsterdam nach Lima, der Hauptstadt Perus, durchfliegt. Mit Lufthansa oder einer US-Airline hätten wir nochmals in den USA oder sonstwo umsteigen müssen. Die gleichteure Alternative zu KLM wäre die Air France. Letztgenannte wollte ich nicht, da Paris als Umsteigeflughafen einen sehr schlechten Ruf genießt und wer will schon gleich zu Beginn seinen Langstreckenflug verpassen? Die Flugpreise der beiden Linien lagen ähnlich, vielleicht war Air France ein wenig günstiger. Ein paar Monate später buchten wir die Kurzstreckenflüge. Die Unterkünfte buchte Jürgen für uns.

Allgemeines zu Peru

Nach Brasilien und Argentinien ist Peru der drittgrößte Staat Südamerikas. Etwa 29 Millionen Einwohner leben in Peru, davon 47% Indigene, 37% Mestizen, 13% europäischer Herkunft und 3% asiatischer und afrikanischer Herkunft. Von diesen 29 Millionen leben allein schon 9,3 Millionen in der Hauptstadt Lima (Stand Juli 2012). Die Landessprachen sind Spanisch (88 %), Quechua, Aymara.  81% der Bevölkerung bekennt sich zum römisch-katholisch Glauben, 12,5 % zum evangelisch, der Rest verteilt sich auf andere christliche Glaubensrichtungen. Peru ist seit dem 28. Juli 1821 unabhängig, es hat eine Republik. Die letzte Verfassung trat 1993 in Kraft.

Nun aber Schluss mit dem Gequatsche, hier geht's endlich zu unserer Reise:


1. Tag - Anreise nach Lima ------>

Zurück zu den Reiseberichten