weiter
 
Vinschgau / Südtirol
 
17. September bis 23. September 2006
 
Sonntag, 17. September 2006
 
Gesternabend holten wir meine Schwester Bärbel vom Bahnhof ab, sie begleitete uns dieses Mal nach Südtirol.

Um 9:35 Uhr, brachen wir am Sonntagmorgen frisch gestärkt in Augsburg auf und erreichten nach 5,5 Stunden unsere Ziel, Staben bei Naturns im Vinschgau. Wir fuhren über Garmisch, zum Fernpass, dort nach Imst, die Landstraße nach Landeck und von dort Richtung Reschen.

 
Fahrt über den Reschen Staben im Vinschgau
Anreise (grün) / Rückreise (gelb/grün) Lageplan Reschen - Vinschgau (Der rote Punkt ist Staben)
 
Schon vor Nauders staute sich der Verkehr kilometerlang, wegen einer Baustelle. Mindestens eine halbe Stunde verweilten wir im Stau. Danach löste er sich rasch auf. Da die Baustelle noch sehr unfertig aussah, beschlossen wir uns auf dem Rückweg, übers Timmelsjoch zu fahren.
 
Auf der Alpennordseite regnete es Reschen
Auf der Alpennordseite regnete es Über den Reschen
 

Die Zimmer buchte ich über das Internet und zwar in Staben Bad Kochenmoos, was völlig problemlos funktionierte. Peter empfing uns mit den Worten „Hallo, ich bin der Peter“ und führte uns in unsere Zimmer. Etwas enttäuscht waren wir über das Zimmer, da wir im letzten Jahr ein doppelt so großes Zimmer hatten, dafür war der Balkon dieses Jahr viel größer. Bärbels Zimmer war sehr schön. Wir müssen uns für nächstes Jahr unbedingt Zimmer 4 merken, denn das Zimmer hatte noch eine kleine Küche und eine Couch, war mindestens doppelt so groß. Dafür war der Balkon, den wir sowieso kaum brauchen, winzig in Nummer 4.

Das Wetter war durchwachsen, bei 20 Grad. Wir erkundeten Naturns, bummelten ein wenig durch die Straßen und aßen in der Pizzeria Hofer zu Abend. Es schmeckte sehr lecker, wie auch in den Vorjahren. Vorweg gab  es  Salat, danach Pizza mir sehr dünnem Boden. Manfred aß Pizza mit Salami, Paprika, Oliven, Peperoni und Käse und Bärbel und ich Pizza mit Pfifferlingen und Mozzarella.

Hinterher ließen wir den Abend noch bei einem Gläschen Rotwein auf der Terrasse unserer Pension ausklingen.

 
Zurück zu den Reiseberichten
weiter