weiter
 
Lichtenstern auf dem Ritten in Südtirol
 
28. April bis 5. Mai 2007
 
Samstag, 28. April 2007
 

Um 9 Uhr standen wir startbereit mit gepackten Koffern parat. Wir verabschiedeten uns von unserer Tochter, die extra früh aufstand, um uns zu verabschieden, bzw. um sicher zu sein, dass wir auch wirklich verschwanden.

Manfred, der Fahrer wählte die Route über Füssen, Reutte, den Reschenpass und durch das Vinschgau über Meran, Bozen, hinauf zum Ritten zum Hotel Lichtenstern. Die Strecke ist an sich gemütlich, aber heute, wie es der Teufel will, begann ab Österreich die erste Baustelle mit Ampel, wo wir eine Viertelstunde warteten, die nächste folgte bei Pfunds und als wir dachten, nun hätten wir die Staus hinter uns, entdeckten wir ein Schild mit dem Hinweis, "Reschen ... gesperrt...". So schnell konnten wir das große Schild gar nicht durchlesen, aber nun waren wir schon mal auf der Strecke und fuhren weiter. (Wie sich auf der Rückfahrt rausstellte, war die Reschenstraße ab 3,5 t gesperrt). Kurz nach dem Schild standen wir die nächsten 1,5 km im Stau. Für den Rückweg nahmen wir uns einen anderen Weg vor.

 
Fahrt über den Reschen
 
Nach 6,5 Stunden Fahrt und 350 km, erreichten wir schließlich unser Ziel, Lichtenstern. Familie Hohenegger empfing uns sehr herzlich. Wir waren zuletzt 2004 hier. Auf der Terrasse genossen wir den besten Eisbecher von ganz Italien, anschließend bummelten wir bei herrlichem Wetter auf einem parkähnlichen Weg, der Freudpromenade, ins benachbarte Klobenstein und unten herum, über Wiesen und die Bahn kreuzend zurück zum Hotel.
 
Klobenstein
Klobenstein
 

Das Abendessen war wieder reichlich und gut, wie immer. Es gab Salat vom Büffet, Lauchsuppe, Brennesselspätzle mit Steinpilzen, Entrecote mit Zucchini und Buchweizenrolle mit Sahne. In der Nacht schliefen wir beide sehr gut.

 
Hotel Lichtenstern
Hotel Lichtenstern mit den Dolomiten im Hintergrund
 
 
Sonntag, 29. April 2007
 

Gegen 6:30 Uhr wurden wir wach, draußen war strahlend blauer Himmel, bei frischen 14 Grad. Das Frühstück war üppig. Wir schmausten Müsli mit Erdbeeren, Obstsalat, Quark. Die Wirtin fragte, ob wir Eierle möchten, dann gab es zur Feier des Sonntags frische Hörnchen mit Apfel gefüllt und vieles mehr.

 
Gesamtwanderübersicht
Allgemeine Wanderübersicht
 
Eigentlich hatten wir heute geplant auf das Rittner Horn zu fahren, aber der Wirt meinte, die Seilbahn führe erst im Mai. So disponierten wir kurzfristig um und planten unsere Runde auf dem Ritten. Startpunkt war Lichtenstern mit 1279 Metern, auf dem Weg Nummer 8 nach Klobenstein (1188 Meter), eine Fahrstraße runter nach Siffian (998 Meter) und noch weiter runter bis 860 Meter.
 
Wanderübersicht 29.April
Unsere Wanderung am 29. April
 
Siffian
Wiese bei Siffian
 
Leider machte mir mein Knie hier einen Strich durch die Rechnung. Am tiefsten Punkt schmerzte jeder Schritt, beim Abwärtsgehen und beim Ebengehen. Aufwärts war alles okay. Wir wollten nicht das Risiko eingehen, dass ich morgen gar nicht mehr laufen konnte, so planten wir um und kürzten ab, wanderten statt nach Lengstein, den Weg 21 im großen Bogen wieder hinauf nach Klobenstein. Nach 2,5 Stunden und das Tempo runterschraubend, erreichten wir Klobenstein, wo wir im Cafe Lintner ein Latte Macciato bzw. Radler genossen und uns dabei nett mit einem Einheimischen über Gott und die Welt unterhielten.
 
Klobenstein
Klobenstein
 
Nachmittags relaxten wir in unserem Zimmer, aßen Eis auf der sehr gut besuchten Terrasse. Abends war Empfang im Wintergarten und Vorstellung des Wochenprogramms durch Herrn Hohenegger. Dazu gab es Prosecco und kleine Häppchen. Dies ging nahtlos ins Abendessen über: Salatbüfett, Spargelstangen in Blätterteig mit Parmesan in Kressesoße, Kalbfleisch mit Paprika und Reis und Erdbeerschaum. Auf ORF 1 schaute ich mir noch Harry Potter, den Stein des Weisen an. Manfred ertrug das geduldig.
 
Zurück zu den Reiseberichten
weiter