weiter
 
Südtirol
 
4. September bis 18. September 2010
 

Diesmal planten wir einen zweigeteilten Südtirolurlaub. Und das kam so: Im Herbst 2009 planten wir eine Woche den Lobishof auf dem Ritten zu besuchen. Wir wollten eins der Apartments in dem Hof schon länger mal ausprobieren, da uns die Umgebung und der gemütliche Garten sehr gut gefielen. Wir buchten also eine Woche Lobishof für den September 2009, leisteten eine Anzahlung und dann verletzte ich mir meinen Finger, wurde sieben Wochen krank geschrieben und durfte natürlich nicht verreisen. Wir sagten die Unterkunft ab und damit die Anzahlung nicht verfiel, verschoben wir unseren Lobishof-Aufenthalt um ein Jahr. Und so kam es, dass wir im Herbst 2010, statt zwei Wochen Naturns, eine Woche Urlaub auf dem Lobishof verbrachten und eine Woche in Naturns im Fallrohrhof.

 
Allgemeine Links zu Südtirol:
http://www.suedtirol.com/
http://www.suedtirolerland.it/
http://www.stol.it/ (Südtirol Online)

Spezielle Links für die von uns besuchten Gegenden:
http://www.ritten.com/ (Für Urlauber)
http://www.ritten.net/ (Bürgernetz Ritten)
http://www.naturns.it/ (U.a. mit Wander- und Stadtplan zum Herunterladen - sehr gute Seite)
http://www.erlebnisbad.it/ (Link zum tollen Erlebnisbad in Naturns)

Reisebücher und Karten:
Wanderkarten kaufen wir uns vor Ort. Es ist eigentlich egal was für welche, Hauptsache der Maßstab ist nicht zu grob, also 1:25.000 finde ich am idealsten, 1:50.000 ist schon fast zu ungenau. Jede Wanderkarte weist irgendwo Macken auf. Folgende Wanderbücher gefielen uns ganz gut:
"Bozen: Sarntal - Ritten - Klausen" von Helmut Dumler (Rother Wanderführer). Das Buch ist nicht zu groß, es passt in den Rucksack, die Wanderungen sind knapp und ausreichend beschrieben mit Kartenausschnitt, Zeiten, Höhen und Einkehrmöglichkeiten.
"Der Luftbildatlas - Wandern in Südtirol" von Hans Dosser und Jakob Tappeiner. Das Buch deckt ganz Südtirol ab, darum findet man für spezielle Gegenden nur wenige Wanderungen. Die Strecken sind auf Luftbilder aufgemalt, so dass man eine gute Vorstellung von der Wanderung bekommt. Auch hier findet man Wanderzeiten, beste Jahreszeit usw. Das Buch dient eher zur Vorbereitung, es ist etwas zu groß für den Rucksack.

Wanderwege:
Die Kennzeichnung der Wanderwege, die wir in diesem Urlaub gewandert sind, war sehr gut, bis auf eine Wanderung am Reschen. Der Alpenverein hat wohl sehr viele neue Schilder aufgestellt.

 
Anreise
Samstag, 4. September 2010
 
Abfahrt um 9:15 Uhr in Augsburg. Da unser erstes Ziel der Lobishof auf dem Ritten war, wäre die Fahrt über den Reschen ein bisschen zu lang. Über den Brenner wollte Manfred nicht, weil das nur Autobahnraserei gewesen wäre, so entschieden wir uns für das Timmelsjoch. Im Internet las ich, dass das Timmelsjoch vor ein paar Tagen wegen Neuschnees geschlossen war, nun aber zum Glück wieder geöffnet. Unser Navy leitete uns über Füssen, nicht über Garmisch, was vielleicht von den Kilometern günstiger war, aber es herrschte ab Reute sehr dichter Verkehr mit Stop & Go. Es war kein schönes Fahren. Für den Rückweg wollten wir lieber über Garmisch fahren.
 
Fahrt über Füssen Zwischendurch ein paar Schauer
Fahrt über Füssen (links Schloss Neuschwanstein) Zwischendurch ein paar Schauer
 

Ab Imst, wo die Brenner- und Reschenfahrer abzweigten, lichtete sich der Verkehr merklich. Wir tankten noch billigen österreichischen Sprit (Benzin 1,24 Euro/Liter). Nun gings zunächst leicht aufwärts ins Ötztal hinein bis Sulden, dann musste unser Auto aufwärts krabbeln, bis auf 2500 Meter. Unterwegs sah man immer wieder Schneefetzen am Rande liegen.

Auf Passhöhe erreichten wir die italienische Grenze. Früher war die Straße auf italienischer Seite in einem merklich schlechteren Zustand, nun war sie recht gut befahrbar. Übrigens kostete die Maut übers Timmelsjoch 14 Euro, wobei 2,?? Euro für die italienische Seite anfiel. Hoffentlich überlegen sich die Italiener nicht, genauso einen Wucherpreis für die Straßenbenutzung zu nehmen, wie die Österreicher, dann müsste man fast 23 Euro berappen.

 
Timmelsjoch Passhöhe Timmelsjoch
Timmelsjoch Passhöhe und Mautstelle Auf dem Timmelsjoch
 
Timmelsjoch Rosengarten
Sogar Radler sieht man hier oben Fahrt von Bozen auf den Ritten
Im Hintergrund sieht man den Rosengarten
 

Nach insgesamt 6,5 Stunden und 330 km, erreichten wir mit einmaligem Verfahren, den Lobishof bei Oberbozen auf dem Ritten.

Fahrzeiten:
6:30 Stunden bei 340 km.

Die Wirtin begrüßte uns freundlich, schenkte uns einen Apfelsaft als Willkommenstrunk und zeigte uns das Apartment. Sie wunderte sich, dass wir nur zu zweit waren, weil wir das große Apartment gebucht hatten. Merkwürdig, dabei hatte ich ihr das doch geschrieben, dass wir zu zweit waren.

Das Apartment ist wirklich riesig mit zwei Schlafzimmern, Wohnzimmer, Küche und Bad und einem langen Westbalkon. Leider befanden sich auf dem Balkon weder Sonnenschirm noch Tisch noch gemütliche Stühle.

Lobishof Lobishof
Der Lobishof auf dem Ritten Abendessen im Lobishof
 
Abendessen im Lobishof Abendspaziergang vom Lobishof
Abendessen im Lobishof Abendspaziergang Richtung Oberbozen
 

Wir setzen uns in den Wirtshausgarten, erfuhren von der Wirtin, dass sie nur bis 18 Uhr geöffnet haben, aber sie brachte uns noch kalte gemischte Brotzeit mit Pellkartoffeln und dazu leckeren Rotwein. Diese Kombination mit Pellkartoffeln kannte ich bisher nicht, die Wirtin erzählte, dass es auf ihrem Bauernhof täglich Kartoffeln als Grundnahrung dazu gab.

Abends bummelten wir noch Richtung Oberbozen und stellten fest, dass es zu Fuß sehr weit ist. Im Dunkeln, gegen 20:15 Uhr waren wir zurück. Den Abend ließen wir auf dem Balkon ausklingen.

 
Dämmerung auf dem Ritten
Dämmerung auf dem Ritten
 

Wetter:
In Augsburg bei Abfahrt 11°C und regnerisch,
in Südtirol bei Ankunft sonnig bei 19°C.

 
Zurück zu den Reiseberichten
weiter