weiter
 
Südtirol
 
28. Mai bis 4. Juni 2011
 

Eigentlich hatten wir, wie im letzten Jahr einen zweiteiligen Südtirolurlaub geplant. Anfang des Jahres mussten wir aber aus organisatorischen Gründen den zweiten Teil absagen, so dass wir diesmal nur eine Woche in Südtirol verbrachten. Schon im letzten Urlaub wollten wir eine Alternative zum Lobishof, eine Unterkunft auf dem Ritten, wo man abends auch mal zum Essen gehen kann ohne noch irgendwo mit dem Auto hinfahren zu müssen. Manfred entdeckte im Internet Haus Bauer in Klobenstein, wo wir eine schöne Ferienwohnung buchten.

 
Allgemeine Links zu Südtirol:
http://www.suedtirol.com/
http://www.suedtirolerland.it/
http://www.stol.it/ (Südtirol Online)

Spezielle Links für die von uns besuchten Gegenden:
http://www.ritten.com/ (Für Urlauber)
http://www.ritten.net/ (Bürgernetz Ritten)

Wanderkarten:
Wanderkarte hatten wir folgende dabei und auch gebraucht:
Ritten - Renon / mapgraphic vom Tourismusverein Ritten Maßstab 1.25.000
(Das war die aktuellste Karte. Wir hatten viele andere mit, aber nicht gebraucht.)

Wanderbücher habe ich diesmal völlig vergessen bis auf ein nutzloses. Aber am besten kauft man sich vor Ort Wanderkarten, die sind am aktuellsten, denn am Ritten wurde die Nummerierung der Wanderwege in den letzten Jahren etwas geändert.

RittenCard:
Das ist eine neue, ganz tolle Einrichtung. Kostenlos können in Südtirol rund 80 Museen besucht, in ganz Südtirol alle öffentlichen Verkehrsmittel, sowie einige Bergbahnen benutzt werden und noch mehr. Dies alles bietet die neue RittenCard, die es seit April 2011 gibt und von vielen Zimmerwirten des Rittens, kostenlos an die Gäste ausgegeben wird für die Dauer ihres Urlaubs. Das ist zumindest der Stand 2011. Wie es 2012 wird ist noch ungewiss.

 
Anreise
Samstag, 28. Mai 2011
 

Abfahrt nach einem leckeren Frühstück mit Brötchen und Brezen um 9 Uhr. Das Wetter war trüb, aber trocken bei 13°C. Der Verkehr ging eigentlich. Je mehr wir uns den Alpen näherten, desto häufiger und stärker regnete es und es die Außentemperatur betrug zeitweise nur 7°C.

 


Reise nach Suedtirol auf einer größeren Karte anzeigen

 
Bei Ehrwald leiteten uns die Österreicher über diesen hübschen dreckigen, schmierigen Bundesstraßenabschnitt der B187 - ja sind wir hier in Afrika? (unten links). Für den Rückweg nahmen wir uns vor über Biberwier zu fahren.
 
Österreichische Bundesstraße bei Ehrwald Schreckliches Kitschhotel unterwegs in Österreich
Österreichische Bundesstraße 187 bei Ehrwald Schreckliches Kitschhotel unterwegs in Österreich
 

Wie schon bei den letzten Reisen fuhren wir nicht über den Finstermünzpass zum Reschen, sondern bogen hinter Pfunds ab in Richtung St. Moritz aber nur für wenige Kilometer bis zum Örtchen Martina, dann ging es links die zehn Serpentinen aufwärts nach Nauders. Ab hier blickte immer häufiger die Sonne durch, nur an den Berghängen Richtung Norden lagen noch Wolken.

 
Auf der Schweizer Seite nach Nauders Der Reschensee
Auf der Schweizer Seite nach Nauders Der Reschensee
 

Am Reschensee entlang verlief unsere gemütliche Fahrt runter nach Naturns und von dort über Meran und Bozen wieder hinauf auf den Ritten nach Klobenstein, wo wir unser Ziel nach 5 Stunden, 35 Minuten erreichten.

Abfahrt: 9:05 Uhr
Griesen (Grenze zu Österreich): 10:50 Uhr
Fernpass: 11:10 Uhr
Abzweigung nach St. Moritz: 12:20 Uhr
Reschenpass: 12:40 Uhr
Naturns: 13:45 Uhr
Ankunft Haus Bauer in Klobenstein: 14:40 Uhr.
Gesamtkilometer: 372 km
Gesamtfahrzeit: 5 Stunden 35 Minuten

 
Durch das Vinschgau Fahrt auf den Ritten
Fahrt durch das Vinschgau Auf der Fahrt nach Klobenstein begegneten uns ein paar Oldtimer
 

Frau Bauer junior begrüßte uns sehr herzlich und zeigte uns die, vor drei Jahren neu errichtete Ferienwohnung. Es ist eine Traumwohnung mit allem, inklusive 2 Balkonen. Frau Bauer spendierte uns einen Begrüßungstrunk, mit dem wir uns auf einen Balkon setzten und die herrliche Aussicht Richtung Dolomiten genossen. Wir tranken anschließend Kaffee, ich schrieb unserer Tochter eine SMS, dass wir gut angekommen sind, packten die Koffer aus und setzten uns in Bewegung in Klobenstein herumzubummeln.

 
Haus Bauer in Klobenstein Begrüßungstrunk von Familie Bauer
Haus Bauer in Klobenstein Begrüßungstrunk von Familie Bauer
   
Ferienwohnung bei Familie Bauer Ferienwohnung bei Familie Bauer
Unsere riesige Ferienwohnung mit Balkon im Haus Bauer
 

Ganz automatisch liefen wir den Wanderweg Richtung Hotel Lichtenstern, weiter zum Wolfsgrubensee und zurück Richtung Klobenstein - ah die Waldluft hier oben tut gut nach der langen Fahrerei. Unterwegs an der Bahnlinie, entdeckten wir, dass zufällig die Trambahn gleich kommen würde und richtig. Das nutzten wir und fuhren mit ihr zurück nach Klobenstein. Mit unserer RittenCard ist die Benutzung der Trambahn kostenlos (siehe oben).

 
Spaziergang von Klobenstein Richtung Lichtenstern Hotel Lichtenstern
Spaziergang von Klobenstein nach Wolfsgruben Wir passierten das Hotel Lichtenstern
   
Tram auf dem Ritten Blick vom Balkon
Mit dieser Tram fuhren wir zurück nach Klobenstein Blick vom Balkon unserer Ferienwohnung
 

Es war 18 Uhr, wir hatten Hunger und gingen in Klobenstein auf die Suche nach etwas Essbarem. Im Restaurant Zentral wurden wir fündig und aßen jeder eine Pizza. Wir saßen noch ein Weilchen auf dem Balkon mit Rotwein und Blick zum Schlern, aber es wurde doch bald zu kühl zum Sitzen bei 10°C, so dass wir uns nach innen verzogen.

 
Zurück zu den Reiseberichten
weiter