Naturns in Südtirol

Samstag, der 24.5.2014

Wieder war ein Jahr vergangen und wir haben schon lange auf diesen Tag gewartet, denn heute fuhren wir endlich wieder nach Südtirol zum Wandern. Es würde uns etwas fehlen, wenn wir Südtirol mal ein Jahr auslassen würden. Nachdem wir also lecker gefrühstückt und unsere restlichen sieben Sachen zusammengepackt hatten, brachen wir um 9:30 Uhr zu unserer Reise nach Naturns in Südtirol auf.

Kaum auf der Autobahn, wir fuhren durch eine Baustelle, die Geschwindigkeit war auf 80 km/h begrenzt, zuckelte vor uns ein blauer PKW mit Tempo 70 km/h. Das war Manfred ein bisschen zu langweilig und überholte ihn langsam. Der Fahrer, wahrscheinlich ein selbsternannter Verkehrserzieher regte sich dermaßen darüber auf, dass er uns wild hupend, verstärkend durch Lichthupe zur Ordnung rufen wollte (vielleicht war er auch pensionierter Lehrer :-))). Etwas später, fuhr auf freier Strecke eine mit Tempo 30 km/h hintereinander fahrende Horde Motorräder mit Ansbacher Kennzeichen vor uns. Sie warteten wohl auf Nachzügler, aber sie behinderten die hinter ihnen fahrenden Autos, da sie eine lange Schlange ohne Lücken bildeten. Wir überholten mühsam, die anderen Autos vor uns auch, da wurden sie wieder schneller und überholten die PKWs wieder. In diesem Urlaub ist es uns besonders aufgefallen, dass so mancher Motorradfahrer in der Horde fahrend, beim Besteigen seiner Maschine entweder sein Gehirn daheimlässt (falls überhaupt vorhanden) oder beim "Boss" abgibt. Und wenn der auch kein Hirn hat, wie wir auf der Fahrt noch des Öfteren erlebten, dann Mahlzeit!

Bei Peiting Ettal

In Garmisch wunderten wir uns, warum die Straße zum Fernpass auf den Schildern durchgestrichen war. Ich suchte im Internet und fand, dass seit gestern Abend die Straße bei Ehrwald wegen Brückensanierung komplett gesperrt war. Nun mussten wir umplanen, aber wie am besten? Wir entschieden uns kurz entschlossen für die Strecke über Mittenwald, Grenze Scharnitz, den Zirler Berg hinunter und dort nach Seefeld, Telfs, Imst Richtung Reschenpass und dann weiter wie gehabt nach Naturns.

Hinter Telfs fuhr eine Radfahrerin mit Tempo 60 km/h in 5 cm Abstand hinter einem PKW her, wir dachten wir sahen nicht richtig!

Unterwegs in Österreich In Österreich

Vor der Kajetansbrücke bogen wir in die Schweiz nach Martina ab, anstatt auf österreichischer Seite zum Reschenpass zu fahren und fuhren von dort wieder in Serpentinen aufwärts nach Nauders. Diese Umfahrung hatte sich in den letzten Jahren sehr bewährt, die Strecke ist viel ruhiger. Kurz vor der italienischen Grenze tankten wir, dann ging es mit vielen, vielen Radlern zum Endspurt, die Reschenstraße hinunter zu unserem Domizil, dem Fallrohrhof hinter Naturns gelegen.

In Landeck Italien

Italien Kloster Marienberg

Im Fallrohrhof empfing uns unsere Gastgeberin Frau Schwienbacher sehr herzlich und nachdem wir unsere Koffer in unser Apartment gewuchtet hatten, richteten wir uns gemütlich ein und tranken Kaffee auf dem Balkon. Nebenbei, die Kochzeile unseres Apartments ist super ausgestattet, Kaffeemaschine, Spülmaschine, Kühlschrank mit Eisfach, alles ist da, es gibt nichts zu beanstanden. Aber ich bringe trotzdem gerne einen kleinen Wasserkocher mit und auch zwei große Kaffeetassen, denn wir trinken einfach gerne zwischendurch unseren von zu Hause mitgebrachten Instantkaffee oder auch mal eine große Tasse Tee. Den kleinen Wasserkocher (ca. 1/2 Liter) haben wir uns im letzten Jahr in Bozen geleistet, er hat uns schon auf mehreren Reisen begleitet :-) 

Fahrtdaten:
Abfahrt: 9:30 Uhr,
bis Scharnitz (Grenze Österreich): 2 Stunden,
von Scharnitz bis Landeck: 1 Stunde 20 Minuten,
von Landeck bis Tankstelle vor Nauders: 40 Minuten,
von der Tankstelle bis zum Fallrohrhof: 1 Stunde 10 Minuten.
Gesamtfahrzeit: 5 Stunden 20 Minuten,
Gefahrene Kilometer: 345 km.

Im Fallrohrhof Naturns Naturns

Abends, als uns der Hunger plagte, brachen wir zur Pizzeria Hofer auf. Frau Hofer begrüßte uns wieder sehr freundlich, anschließend auch nach und nach alle Familienmitglieder der Familie Hofer, die in der Pizzeria tätig sind. Wir besuchen Pizzeria Hofer schon seit Jahren und ich kenne keine Pizzeria, wo die Pizza besser schmeckt als hier. Zu meiner Freude gab es auch wieder Pizza mit frischen Spargeln, auf diese habe ich mich schon Tage vorher gefreut. Manfred aß Pizza Diavolo. Nach der Pizza drehten wir eine Runde um Naturns herum, die Sicht war heute ganz klar, man konnte die schneebedeckten Bergspitzen schön fotografieren.

Naturns Naturns

Naturns Naturns

Naturns Naturns

Bis zum Schlafengehen saßen wir kurzärmlig auf dem Balkon, die Temperatur betrug angenehme 18°C bis 23 Uhr. Zu unserer großen Freude befanden sich wieder die bequemen Stühle auf unserem Balkon und nicht nur die harten Hocker.

Naturns Naturns

Wetter: Schön.
Temperaturen in Naturns gestern Mittag: 28°C, abends um 23 Uhr 18°C.


2. Tag - --->

Zurück zur Startseite